Gesundheitsvorteile der Sauna

Die Probleme des Alltags

Der alltägliche Wahnsinn: Die Kinder warten darauf zum Sport gebracht zu werden, das Abendessen muss gekocht werden, der Einkauf sollte dringend erledigt werden und außerdem müsste dringend noch die Wohnung aufgeräumt werden. All das nach einem anstrengenden Arbeitstag! Manchmal wünscht man sich in diesem Momenten eine Uhr die einfach alles stillstehen lässt, damit man zur Ruhe kommt und ein paar Momente des Schweigens genießen kann, bevor die Aktion des Alltages einen wieder einholt.

Wer kennt nicht die Momente, in denen man einfach etwas Zeit und Ruhe bräuchte? Wer sich diese Zeit nicht nimmt, leidet unter einem erhöhten Gesundheitsrisiko. Insbesondere im Winter laufen unsere Abwehrkräfte auf Hochtouren – bittere Kälte draußen, trockene Wärme in der Wohnung. Überall erkältete und kranke Menschen, in der Luft unzählige Krankheitserreger, Bakterien und Viren. Wer nicht vorsorgt und aufpasst läuft Gefahr, schnell krank und müde zu werden. Auch die Seele und der Geist brauchen ab und zu mal ihre Ruhe, denn Dauerstress stellt schon seit Jahren ein großes Risiko dar. Viel zu viele Menschen unterschätzen diese Gefahr und überarbeiten sich schnell. Der Körper braucht die Entspannung, denn ohne sie hält man täglichen Stress und Arbeit nicht aus.

 

Dank-Sauna-gesund-bleiben_Entspannung

Dank Sauna gesund bleiben!

Die Sauna hilft Ihnen nicht nur dem stressigen Alltag kurz zu entwischen, sich zu entspannen und ein wenig Zeit für sich zu finden, sondern insbesondere den Krankheiten und Schwächephasen vorzubeugen. Wer regelmäßig sauniert, regt seinen Kreislauf an und kann darauf zählen dass sein Körper genug entspannt um auch mal stressigen Situationen zu trotzen! Durch die trockene Hitze steigt die Körpertemperatur an, dadurch bildet der Köper mehr Abwehrstoffe, mehr „Killerzellen“ gegen Krankheitserreger. Wenn Sie viel Stress haben sollten Sie in Betracht ziehen die Sauna Zuhause aufzubauen. So können Sie nach jedem stressigen und nervigen Arbeitstag in die Sauna gehen und entspannen. Der ganze Stress wird von Ihnen abfallen und Sie werden die Atmosphäre in vollen Zügen genießen können. Außerdem erhöht das Saunieren die Anzahl der Interferon-Titer im Blut – Botenstoffe, die eine wichtige Rolle spielen in der Abwehr von Infektionen. Verschiedene Mediziner und Fachleute berichten einstimmig, dass die Sauna auch positive Auswirkungen auf den Blutdruck, den Kreislauf, den Stoffwechsel und das Herz hat. Auch die Haut profitiert stark vom regelmäßigen Gang in die Sauna: Durch die angeregte Durchblutung und das Schwitzen werden die Hautporen gereinigt. Menschen mit diversen Hautkrankheiten wie beispielsweise Neurodermitis oder Schuppenflechte können zusätzlich profitieren. Egal um was es beim Körper geht, saunieren hilft gegen vieles und tut vor allem gut. Grundsätzlich ist die Sauna aber nicht nur für die Gesundheit vorteilhaft, sondern ist vor allem für das psychische und körperliche Wohlempfinden sowie die Erholung eine absolute Bereicherung. Also man merke sich: Nach einem stressigen Arbeitstag hilft ein Gang in die Sauna.

Krank in die Sauna?

Das Saunieren beugt Krankheiten vor, ist jedoch entgegen der läufigen Meinung nicht bei akuter Krankheit zu empfehlen! Beispielsweise wird eine Grippe oder eine Erkältung nicht geheilt wenn man sauniert, im Gegenteil: Der Wechsel zwischen Kälte und Hitze kann die Erkrankung verschlimmern. Außerdem ist die Gefahr einer Ansteckung für die anderen Sauna Besucher extrem hoch. Die warme und feuchte Umgebung bietet Viren und Bakterien optimale Lebensräume, so dass sich diese extrem lange in den Räumen halten. Chronisch kranke Menschen sollten auf jeden Fall mit Ihrem Arzt sprechen, ob ein Saunagang zu empfehlen ist, insbesondere bei Menschen mit Gefäßerkrankungen oder Herzkrankheiten sowie diversen Herz-Kreislauf-Störungen. Bei Problemen mit dem Kreislauf sollte im Zweifelsfall die Dauer des Sauna-Aufenthalts kurz gehalten werden, schließlich gilt: Die Sauna soll entspannend und wohltuend sein, nicht gefährlich oder anstrengend! Sollten Sie schwanger sein und saunieren wollen, dürfen Sie auf keinen Fall ein Anfänger sein! Grundsätzlich gilt: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt! Saunieren eignet sich für schwangere meist zwischen der 12. und 30. Woche. Im ersten und letzten Drittel der Schwangerschaft wird aufgrund der möglichen Kreislaufprobleme davon abgeraten. Sie sollten sich also vorsehen wann Sie in die Sauna gehen, denn ist es nicht immer vorteilhaft.

Wie alt darf ich beim Saunieren sein?

In Finnland werden bereits Kleinkinder an die Sauna herangeführt. Der deutsche Sauna-Bund empfiehlt jedoch ein Mindestalter von 3 Jahren, begründet wird dies damit, dass die Kinder die Saunaregeln befolgen und sich mitteilen müssen. Wichtig ist natürlich, dass die Kinder gesund sind. Hier sind insbesondere die Eltern in der Verantwortung: Diese müssen genau beachten, wie es ihrem Kind geht und wie es sich verhält. Idealerweise beginnt man mit kurzen Saunagängen, da insbesondere Kinder schnell aufgrund der mangelnden Tätigkeiten gelangweilt sind in der Sauna. Das Stillsitzen und die geringen Konversationen sind für Kinder nicht sehr spannend. Führen Sie also Ihre Kinder behutsam an das Thema Sauna heran. Genau wie für Kinder gilt für ältere Menschen: Lieber kurze Saunagänge, um die Gesundheit nicht zu gefährden. Wer sichergehen möchte, holt sich einen Rat vom Arzt ein. Schlussfolgernd kann man sagen, dass es eigentlich keine Altersgrenze gibt, man sollte nur aufpassen, wie lange und wie oft man sich der extremen Hitze aussetzt.

Welche Regeln gibt es für die Sauna?

Die wichtigste und oberste Regel ist wie so oft: TRINKEN. Man sollte immer darauf achten viel zu trinken, damit man nicht austrocknet oder Mangelerscheinungen bekommt. Auch sollte man nicht hungrig, aber auch nicht mit vollem Magen saunieren. Achten Sie auf die Hygiene! Nehmen Sie immer Badeschuhe und ein großes Handtuch mit in die Sauna. Bevor der Saunagang startet, sollten Sie unbedingt duschen und sich vor allem gründlich abtrocknen, da es sich so besser schwitzen lässt. Ein durchschnittlicher Saunagang sollte zwischen 8 und 15 Minuten andauern. Falls Sie in der Sauna liegen, sollten Sie sich die letzten 2 Minuten in eine Sitzposition begeben, damit Sie Ihren Kreislauf auf das Aufstehen vorbereiten. Nach dem Saunagang sollten Sie unbedingt frische Luft einatmen, damit genügend Sauerstoff in Ihren Körper befördert wird. Danach sollten Sie sich „abkühlen“, entweder mit einer kalten Dusche, einem Tauchbecken oder mit einem Wasserschlauch. Maximal 3 Saunagänge sollten es sein, idealerweise sind Ihre Ruhezeiten genauso lang wie der Saunagang an sich. Einmalige Saunabesuche werden Ihnen nicht alle gesundheitliche Vorteile erbringen, daher sollten Sie regelmäßig saunieren. Bitte auf keinen Fall nach der Sauna noch Sport treiben oder Alkohol trinken, das wäre absolut kontraproduktiv. Für Anfänger eignen sich die unteren Sitzgelegenheiten, entwickeln Sie auf keinen Fall einen falschen Ehrgeiz! Wer ungeübt ist, sollte nicht auf den höchsten Stellen sitzen, da dort die Wärme deutlich stärker ist, insbesondere bei Aufgüssen. Denken Sie immer daran: Die Sauna soll wohltuend wirken, nicht zu einer Herausforderung werden!