Sauna Knigge – wie nackt ist zu nackt in der Sauna?

Moin liebe Saunafreunde,
ein Wellness-Abend mit mehreren Sauna-Gängen ist gerade in der kalten Jahreszeit der beste Abschluss für einen stressigen Tag! Es gibt aber ein Problem: die anderen Sauna Gänger. Gerade in den öffentlichen Saunen und Dampfbädern sind die Benimmregeln nicht immer ganz klar. Wie viel Schwitzen, Quatschen, Starren und Haut ist erlaubt? Trotz der blanken Tatsachen ist die Sauna kein Raum wie jeder andere. Wir verraten Euch unsere Sauna-Knigge, was Sie alles im Adamskostüm tun dürfen und was Sie lieber lassen sollten:

Die richtige Vorbereitung für den Saunagang: 

Jeder schwitzt in der Sauna, aber gerade hier sind starke Gerüche und vor allem Körpergerüche extrem unangenehm. Denn selten kommt man sich so nah wie in einer öfftentlichen Schwitzkabine. Damit für Ihre mit Sauna Gänger die nächsten zehn bis zwölf Minuten eines Ganges nicht zu Folter werden, sollten Sie sich unbedingt vorher duschen.

Bereiten Sie sich bitte schon vorher auf den Saunagang vor sodass Knoblauch-, Zwiebel und andere Gerüche nicht mehr vorhanden sind, auch auf starkes Parfüm sollten Sie verzichten.

Wie nackt darf ich sein in der Sauna? 

Wir in Deutschland gehören zu den Weltmeistern in saunieren. Unsere öffentlichen Saunen sind in der Regel textilfreie Zonen. Schamgefühle und jegliche Art der Bekleidung sind hier fehl am Platz. Trotzdem steht und fällt ein guter Auftritt in der Sauna mit der richtigen Ausrüstung:

  • ein kleines Handtuch zum Abtrocknen nach der kalten Dusche
  • ein großes Handtuch um den blanken Hintern zu verdecken
  • das Handtuch in der Sauna um den Körper wickeln und nicht auf den Ruheliegen liegen lassen
  • Badeschlappen sind unbedingt mitzunehmen – ACHTUNG – nicht mit in die Sauna nehmen, immer vor der Sauna abstellen, möglichst an der Seite, sodass keiner stolpern kann

Nun zu Ihren Auftritt in der Sauna

Alle sind nun nackt, die Situation kann etwas beklemmend sein wenn man noch nie vorher sauniert hat. Aber die Regel des guten Anstandes sind auch in er Sauna nicht außer Kraft gesetzt. Als erstes begrüßen Sie alle Anwesenden freundlich – das gehört einfach zum guten Ton und sorgt für eine angenehme Atmosphäre.

Da die Sitzplätze der Sauna begrenzt sind kann es vorkommen dass man sich sehr nahe kommt. Man drängt quasi in dem Intimbereich des anderen ein. Daher ist es wichtig vorher zu fragen ob der Platz frei ist, bevor man sich einfach niederlässt.

Was ist mit quatschen und starren?

Wenn Sie sich in einer Ruhe-Sauna befinden, bitte leise Gespräche und Smaltalk führen. Schmutzige Themen wie Sex, Geld und Politik gehören nicht hier hin. Verschonen Sie bitte alle anderen Anwesenden vor lauten Gesprächen und Geschnattere, denn schließlich sind die anderen zum ruhen da und nicht zum unterhalten.

Ich bin kein Typ der in öffentlichen Saunen geht möchte aber dennoch saunieren gehen?

Auch dass ist natürlich kein Problem. Mittlerweile erlebt der Sauna und Wellnessbreich eine Neuzeit. Denn die Heimsaunen sind nicht mehr unschöne Kabinen die man im Keller versteckt, sondern Schwitzkabinen die man in den Mittelpunkt seines Hauses stellen kann. Auch das Preis- und Leistungsverhältnis ist mittlerweile für Jedermann bezahlbar. Wir empfehlen Ihnen einen eigenen Schwitzkasten zu kaufen wenn Sie nicht, mit anderen (fremden) saunieren wollen, wenn Sie einfach nackt in Ihrer Kabine sein wollen ohne Mitmenschen dadurch zu stören…

Besuchen Sie doch einfach unseren Sauna-Online-Shop www.sauna-profi.de 

Hinterlasse einen Kommentar