Was bedeutet Lieferung bis zur „Bordsteinkante“?

Lieferung: Was bedeutet frei Bordsteinkannte? Wie wird angeliefert? Welche Spedition liefert?

Wenn man etwas bestellt – und dabei ist egal was – möchte man, dass der gekaufte Artikel so schnell wie möglich zu Hause ankommt. Um dies zu ermöglichen, bieten die Hersteller oder Verkäufer einen Lieferservice an. Viele Kunden würden gerne wissen, wer die Artikel liefert und wie der Prozess abläuft.

Natürlich gibt es viele Fragen zu diesem Thema, welche wir mit diesem Text beantworten möchten.

Meist ist schon im Online-Shop des Verkäufers ein Liefertermin angegeben, der in Form von „Lieferbar in 2-4 Wochen“ oder ähnlichem angegeben wird. Diese Zeit beginnt zu laufen sobald die Zahlung eingegangen ist, ausgenommen davon sind Nachnahme-Zahlungen, da hier der Verkäufer nicht erst auf einen Zahlungseingang warten muss, sondern die Ware gegen Bezahlung des Kaufpreises an den Lieferservice direkt dem Kunden übergeben wird.

Der Auftrag zur Lieferung an den Käufer wird zum Hersteller oder zum eigenen Lager übermittelt. Von dort aus wird der Auftrag dann bestätigt und ein Liefertermin wird an den Kunden weitergegeben, damit er darüber informiert ist, wann er seine gekauften Artikel bekommt. Die Ware wird dann entsprechend der vorher angegebenen Lieferzeit verladen (eine Sauna oder ein Gartenhaus werden evtl. erst produziert): große Artikel werden per Spedition zum Käufer geliefert, kleinere Artikel per Paketdienst. Bei einer Lieferung per Paketdienst werden die Artikel in einem paketfähigen Karton sicher verpackt und an einen Paket-Lieferservice wie z.b. DHL, DPD oder UPS übergeben. Dieser bringt die Lieferung direkt zur Haustür des Kunden oder an eine vorher festgelegte Lieferadresse wie z.b. den Arbeitsplatz.

Meist bieten Anbieter großer Artikel wie Saunen oder Gartenhäuser eine „frei Bordsteinkante“ Lieferung an. Diese Formulierung stammt aus dem Speditionsgeschäft, und viele Kunden fragen sich zu Recht: Was genau bedeutet das eigentlich?

Frei Bordsteinkante bedeutet, dass die Artikel nicht auf das Grundstück des Käufers geliefert werden. Der Grund dafür ist die Transportversicherung, die jeder Verkäufer zur Absicherung von Schäden, die während des Transports zum Käufer evtl. passieren können, abschließt. Auf dem Grundstück des Kunden ist die Ware nicht mehr versichert – nur der Transportweg zwischen Lieferant und dem Kunden ist versichert. Daher wird die Spedition Ihre gekauften Artikel vor der Grundstücksgrenze abladen, denn wenn der Artikel auf dem Grundstück des Kunden einen Schaden erleidet, gilt die Versicherung nicht mehr und der Verkäufer bleibt auf dem Schaden sitzen.

Viele verschiedene Speditionen fahren die Produkte zu den Kunden darunter sind zum Beispiel: Rhenus, Schenker oder auch Hellmann. Alle Speditionen melden sich 1-2 Tage vor dem voraussichtlichen Liefertermin beim Käufer und sprechen mit ihm einen genauen Zeitpunkt ab, an dem die Ware beim Kunden angeliefert werden kann.

Nach diesem Prinzip verfahren viele Hersteller und Anbieter. Schnell und zuverlässig werden bestimmt auch Sie beliefert!

Hinterlasse einen Kommentar