Gartenhaus streichen in 3 Schritten

Gartenhaus streichen in 3 Schritten

Gartenhaus streichen – 3 Schritte zum perfekten Gartenhaus Anstrich

Sie möchten Ihr Gartenhaus streichen, haltbarer machen oder die Lebensdauer verlängern? Oder soll das Gartenhäuschen einfach in neuem Glanz erstrahlen? Ganz gleich, was Sie zum neuen Anstrich bewegt – wir werden Ihnen Schritt für Schritt erklären, worauf es beim Gartenhaus Streichen ankommt. Mit der richtigen Farbe und dem passenden Werkzeug verwandeln Sie Ihr Gartenhaus in ein wahres Schmuckstück.

Inhalt


Schritt 0: Das brauchen Sie zum Gartenhaus Streichen

  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Staubbesen
  • Gefäße
  • Rührholz
  • Lappen
  • Farbe
  • Drahtbürste

Schritt 1: Die Vorbereitung

Bevor Sie mit den Vorbereitungen beginnen, warten Sie am Besten trockenes Wetter ab. Weder möchten Sie selbst plötzlich im Regen stehen, noch möchten Sie, dass der neue Anstrich direkt wieder abgewaschen wird.

Bereiten Sie das Gartenhaus und seine Umgebung vorm Anstrich vor. Verschaffen Sie sich Platz, bevor Sie mit den Vorarbeiten an Ihrem Gartenhaus starten. Achten Sie darauf, dass keine Pflanzen das Haus berühren. Dazu binden Sie Sträucher oder ähnliches am besten zurück und befreien das Holz auch von möglichen Kletterpflanzen.

Als nächstes legen Sie nun Abdeckfolie, -papier oder -vlies rund um Ihr Gartenhaus aus, um Verunreinigungen durch Farbspritzer auf dem Boden zu vermeiden. Stellen sie sich eine Leiter bereit, falls Sie diese für schlecht zugängliche Bereiche benötigen. Vergewissern Sie sich frühzeitig, dass der Untergrund Ihrer Leiter Standsicherheit bietet. Sonst wird es spätestens gefährlich, wenn Sie ausgerüstet mit Topf und Pinsel in luftiger Höhe agieren. Als praktische Hilfe gibt es übrigens auch sogenannte Eimer-Haken. Damit hängt man die Farbe einfach an die Leiter und hat beide Hände frei zum Streichen.

Schritt 2: Schleifen des Untergrundes

Damit die Farbe gut haftet und nach dem Gartenhaus Streichen alles wieder frisch aussieht, ist es notwendig den Untergrund vor dem neuen Anstrich abzuschleifen.

Sie nehmen dazu Ihr Schleifpapier mit der groben Körnung und falten es in ein handliches Format. Dann beginnen Sie mit dem Schleifen in Maserrichtung. Dort wo Unebenheiten oder Verschmutzungen sind etwas gründlicher Schleifen. Harz können Sie mit einem Lappen und Terpentin entfernen. Bei glatten Oberflächen an Ihrem Gartenhaus verwenden Sie eher feines Schleifpapier.

Wenn nun alles sorgfältig abgeschliffen ist, fegen Sie den Schleifstaub vom Gartenhaus. So sorgen Sie für einen sauberen Untergrund.

Gartenhaus streichen - Holzuntegrund vor dem Anstrich schleifen
Das Holz vor dem Anstrich unbedingt anrauen und schleifen.

Tipp: Je trockener und staubfreier das zu behandelnde Material ist, desto besser haftet der Anstrich. Bei stark saugenden Hölzern bietet eine Holzschutzgrundierung die ideale Basis für den darauf folgendem Holzanstrich. Beachten Sie jedoch, dass viele hochwertige Holzschutzfarben keinen Voranstrich benötigen. Anders verhält es sich bei deckenden Anstrichen mit Acrylfarbe.

Schritt 3: Das Gartenhaus streichen

Stellen Sie die Farbe bereit. Rühren Sie sie nun gut mit dem Rühr-Holz um, bis eine gleichmäßige Konsistenz entsteht. Damit erreichen Sie dass die Farbpigmente sich gut verteilen.

Nehmen Sie nun den Farbeimer und füllen die Farbe in das handlichere Gefäß mit Henkel ab. Nun können Sie den Anstrich beginnen und nach persönlichen Vorlieben und Geschick entscheiden, wo sie loslegen. Grundsätzlich gilt bei einen Anstrich, oben zu beginnen. Streichen Sie zuerst auf einem überschaubaren Bereich die Ecken und Kannten mit einem Pinsel und die Flächen mit einer Rolle. Arbeiten Sie sich Stück für Stück um Ihr Gartenhaus herum und kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder mal Ihren Anstrich aus der Ferne.

Theoretisch können Sie die Farbe auch kreuz und quer auftragen, um danach gleichmäßig von oben nach unten für einen perfekten Farbverlauf zu sorgen. Bei einer starken Sonneneinstrahlung sollten Sie auf diese Weise aber besser nicht vorgehen. Dann trocknet die Farbe nämlich schneller an und der perfekte Farbverlauf bleibt leider nur ein Traum.

Gartenhaus streichen - Utensilien zum Gartenhaus Anstrich
Streichen Sie das Holz unbedingt vor dem Aufbau, damit auch die Nut und Feder gestrichen sind. Sonst kommt es zu dem „Streifenanzug-Effekt“. Das meint, dass unbehandelte Stellen an Nut und Feder bei einer natürlichen Ausdehnung des Holzes sichtbar werden.

Etwas anspruchsvoller verhält es sich mit dem Streichen von Fenstern und Türen. Für den Hobbymaler empfiehlt es sich, im Vorfeld Scheiben, Griffe, Beleuchtungen und ähnliches mit Malerkrepp & Folie abzukleben und zu schützen. Das Malerkrepp lässt sich später rückstandslos entfernen und hilft Ihnen nicht überzumalen und ärgerliche Flecken und Spritzer dort zu hinterlassen, wo sie nicht sein sollen.

Wenn Sie sich dann Stück für Stück um Ihr Gartenhaus herum gearbeitet haben, sollte jetzt der letzte Kontrollgang durchgeführt werden, bevor Sie die Arbeit beenden. Tritt man einen Schritt zurück sieht mal eventuelle Fehler recht gut. Diese können Sie jetzt noch schnell und einfach ausbessern, ohne das der Anstrich später fleckig wird. Wenn Sie mit Ihrem Werk schließlich zufrieden sind, entfernen Sie die Abdeckfolie und das Malerkrepp. Jetzt heißt es nur noch, sich am schönen neuen Glanz des Gartenhauses zu erfreuen.


Zeit für was neues?

Wird es vielleicht doch mal wieder Zeit für ein neues Gartenhaus? Oder fehlt Ihnen noch der passende Zaun, um das Bild Ihres Gartens vollkommen zu machen? Entdecken Sie das vielfältige Angebot unseres Online Garten Fachhandels!