Gartenhaus Pflegen

Gartenhaus Pflegen

Gartenhaus pflegen Schritt für Schritt – Der Frühjahrs-Check

Ihr Gartenhaus und Sie haben den Herbst und Winter überstanden. Während dieser Zeit hat Ihr Gartenhäuschen ordentlich und viel aushalten müssen. Es wird also Zeit für das Gartenhaus Pflegen & Hegen – wir nennen es den Frühjahrs-Check. Wir zeigen Ihnen, was Sie im Blick haben sollten, um Ihr Gartenhaus zu pflegen.


Schritt Nr. 1: Gartenhaus pflegen an der Außenfassade – Dachrinnen & Fassade

Als erstes beginnen Sie mit der Außenseite des Gartenhauses, um sich strukturiert von außen nach innen vorzuarbeiten. Zunächst müssen Blätter und andere Überreste des Herbstes vom Dach und aus der Dachrinne beseitigt werden. Es ist wichtig das wirklich alle Überreste entfernt werden. Zum einen könnte das Gewicht sich ansonsten negativ auf die Statik auswirken und zum anderen wird die Rinne natürlich verstopft sein und kann somit den Regenwasserablauf blockieren. Weitere Verschmutzungen wie Moos, Spinnweben oder ähnliches sollten Sie auch vollständig entfernen.

Gartenhaus Pflege - weiße Außenfassade von Sinne beschienen

Wenn nun alle Unreinheiten entfernt sind, sollte das Gartenhaus mit einer groben Bürste bzw. einem Handfeger – bei Bedarf gerne mit Wasser – gründlich gereinigt werden. Bitte nicht in Versuchung geraten, den Hochdruckreiniger zu verwenden, dieser beschädigt möglicherweise die Oberfläche des Gartenhauses.

Als nächstes sollte kontrolliert werden, ob Risse, abgelöste Farbe oder andere Schäden vorhanden sind. Wenn Sie die alte Fassade neu streichen wollen, sollten die alten Farbreste vorher vollständig abgeschliffen werden. Hierfür empfehlen wir Ihnen ein Schleifpapier in mittlerer Körnung. Wenn Sie sich beim Schleifpapier unsicher sind, können Sie sich dazu auch im nächsten Fachmarkt beraten lassen.


Schritt Nr. 2: Gartenhaus pflegen im Inneren – Ausmisten und auf Schäden prüfen

Jetzt geht es an das Innere des Gartenhauses. Alle Gegenstände wie Gartenmöbel oder Gartengeräte sollten jetzt aus dem Gartenhaus entfernt werden. Nur so lässt sich der Innenraum auch wirklich auf mögliche Schäden, wie z.B. Schimmelbefall untersuchen. Kontrollieren Sie wie im Außenbereich die Innenwände, aber auch den Boden und die Decke, auf Risse oder Ähnliches. Im Innenbereich treten vor allem gerne mal Feuchtigkeitsschäden auf, die es zu behandelt gilt. Kontrollieren Sie auch Fenster und Türen.

Gartenhaus Pflegen - Gewächshaus mit Gerümpel

Schritt Nr. 3: Das Holz am Gartenhaus pflegen

Im dritten Schritt wollen wir die Lebensdauer Ihres Gartenhaues verlängern und es richtig fit für das Frühjahr machen. Das Holz benötigt im Innenbereich eine besondere Pflege. Wenn das Gartenhaus von allen Gegenständen und Schmutz befreit ist, kann die Rund-um-Pflege beginnen. Holz ist ein arbeitender und organischer Werkstoff. Aus diesem Grund benötigt Holz einen besonderen Schutz. Holzgartenhäuser sind extremen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. So wird die Substanz Ihres Gartenhauses durch Feuchtigkeit, UV-Strahlung oder auch durch Schimmel bzw. Fäule beansprucht. Dies kann im ungünstigsten Fall zum Quellen oder Schrumpfen der Holzstruktur beitragen.

Gartenhaus Pflege - verwitterte Holzwand

Vernünftige Pflegemittel regulieren die Feuchtigkeit, ohne das Holz in seiner natürlichen Atmung zu behindern. Ferner macht die Schutzflüssigkeit das Holz wetterbeständig. Im Idealfall werden einzelne Holzteile mit einer Grundierung eingepinselt. So entsteht ein verlässlicher Schutz vor Fäule, Pilzen oder auch Schimmel.


Es folgt dann eine zweite, sowie eine dritte Behandlung. Hier wird eine farbige Holzschutzlasur auf die Holzoberfläche aufgetragen. Sollten die kalten Wintermonate nur eine leichte Verwitterung am Holz hinterlassen haben, kann eine Erst-Behandlung entfallen. Wenn Sie aber sehen, dass die Farbe schon an vielen Flächen abblättert, muss das Holz zwingend geschliffen und von Grund auf behandelt werden.


Schritt Nr. 4: Ecken prüfen

Wenn nun alles leer geräumt und gestrichen ist, können die Eckverbindungen auf kleine Risse geprüft werden. Sollten Sie solche entdecken, nehmen Sie sich Silkon und schließen Sie die Fugen damit. Somit kann kein Wasser und keine Feuchtigkeit in den Innenraum des Gartenhauses eintreten. Auch ein regelmäßiges lüften während des Jahres ist unverzichtbar.


Schritt Nr. 5: Rund um das Gartenhaus

Wenn das Gartenhaus nicht auf einem festen Untergrund steht, sondern auf Platten oder Pflastersteinen, kann es passieren, dass rund um das Gartenhaus Pflanzen gedeihen oder sich im Laufe der Zeit auf die Holzteile ausbreiten. Im schlimmsten Fall wird das Holz durch die Pflanzen permanent berührt und nass. Sorgen sie dafür, dass die Ränder seitlich frei von Pflanzen sind. Die Bäume und Sträucher sollten sie stutzen, sodass das Gartenhaus nicht so stark berührt wird. An besonders windigen Tagen besteht die Gefahr, dass die Äste am Holz des Gartenhauses regelrecht scheuern und so den Schutzanstrich beschädigen. Deshalb sollten Sie auch nach jedem Sturm das Gartenhaus auf eventuelle Schäden kontrollieren.


Kleine Checkliste für das Gartenhaus Pflegen

  • Blätter und Schmutz auf Dach und Dachrinne entfernen
  • Außenwände säubern und auf Beschädigungen untersuchen
  • Dach kontrollieren und ausbessern
  • Innenraum freistellen und sorgfältig kontrollieren
  • Holz mit Holzpflege und/oder Lasur behandeln
  • Fenster und Türen einstellen und kontrollieren
  • Rund ums Gartenhaus kontrollieren, ob Pflanzen, Sträucher oder Äste das Haus berühren

Gartenhaus Zubehör?

Sie brauchen noch Zubehör für Ihr Gartenhaus, wie Türen, Fenster oder Ähnliches. Dann empfehlen wir Ihnen unser großes Gartenhaus-Zubehör.


Noch Fragen?

Unsere Fachberater stehen Ihnen gerne hilfreich zur Seite.

Mo-Fr 9:00 – 17:00 Uhr