Zaun Kosten

Zaun Kosten

Zaunkosten kalkulieren – Wie viel kostet ein Zaun?

Die Kosten für einen neuen Zaun zu kalkulieren ist pauschal erstmal schwer. Es wird jedoch einfacher, je weiter Sie in der Planung voran geschritten sind. In folgender Zusammenfassung geben wir Ihnen alle wichtigen Eckpunkte rund um den Zaunbau, sodass Sie die Zaun Kosten besser einschätzen und vergleichen können.

Was müssen Sie je nach Montageart an Zaun Kosten kalkulieren?

Ein großer Kostenpunkt in Ihrer Zaunanlage ist die Montageart. Dabei unterscheidet man vor allem zwischen der Einbetonierung oder Aufschraubung der Zaunpfosten. Vielleicht ist sogar eine Wandmontage gewünscht? Leider hat man oft keine wirkliche Wahl zwischen den verschiedenen Methoden, denn Gegebenheiten auf Ihrem Grundstück entscheiden, ob es zum Einbetonieren oder Aufschrauben geeignet ist.

Einbetonieren setzt vorraus, dass Sie mindestens 50-60 cm tief in die Erde graben können. Insgesamt muss ein Aushub von mindestens 25 x 25 x 50 cm bis maximal 45 x 45 x 60 cm vorgenommen werden, um in dieses Erdloch den Erdanker zu setzen, es mit Beton aufzufüllen und den Pfosten aufzusetzen.

Aufschrauben setzt voraus, dass ein festes Fundament wie etwa das einer Terrasse oder Mauer gegeben ist, auf dem aufgeschraubt werden kann. Pflastersteine sind dafür nicht geeignet! In das Fundament werden stabile Schrauben gesetzt, welche den Pfostenträger fixieren. Die Fixierung erfolgt mit dicken Schrauben, Muttern und Montagemörtel.

Wandmontage ist nur zwischen zwei Wänden oder anderen fest stehenden Objekten wie z.B. Gabionen möglich. Dabei wird ein U-Montageprofil verwendet, welches an den festen Gegenstand geschraubt wird. Diese Methode ist übrigens nicht mit jedem Zaunelement umsetzbar.

Die Kosten der Montage richten sich nun nach den oben genannten Aufbauarten. Am günstigsten ist dabei die U-Profilmontage. Direkt darauf folgt der Erdverbau und schließlich das Aufschrauben. U-Profile sind recht günstig, da diese nur an die Wand geschraubt werden müssen. Einbetonieren benötigt auch nicht viel mehr außer Pfosten und Anker. Beim Aufschrauben jedoch müssen Sie Pfosten, Träger und Montageverbindungen kaufen. Daher kommt der Preisunterschied. Von der Stabilität her gibt es keinen Unterschied zwischen den Montagearten. Bei starker Windbelastung müssen Sie jedoch die Sturmanker noch mit einrechnen. Diese können sowohl mit aufgeschraubten als auch mit einbetonierten Anlagen kombiniert werden.


Was kostet welches Zaun Material?

Man glaubt gar nicht, wie groß der preisliche Unterschied zwischen den Zaun Materialien ist. Leider kann man das Materialthema trotzdem schlecht pauschalisieren. Es kommt nämlich auch auf den Aufwand des Designs an, wenn man einen Zaun kauft. Generell kann man eine grobe Staffelung zur Orientierung wie folgt darstellen:

Simple WPC Konstruktionen & günstige Holz VariantenPreisklasse 1
(ca. bis 150€ pro Großelement)
Mittelständige WPC Konstruktionen / HPL ZaunPreisklasse 2
(ca. 150-200€ pro Großelement)
Hochwertige WPC Konstruktionen / hochwertige Holz Varianten / GlasPreisklasse 3
(ca. 200-250€ pro Großelement)
Aluminium Konstruktionen / geflochtenes Textilen / handgefertigtes Polyrattan / hochwertiger FensterkunststoffPreisklasse 4
(ca. 300-500€ pro Großelement)

Die Preisunterschiede spiegeln sich im Material vorallem durch die Halbarkeit wieder, aber auch (wie im Falle des WPCs) durch den Aufwand, welchen die Fertigung kostet. Materialien aus Naturbestandteilen wie Holz halten in der Regel zwischen 10-20 Jahren bei guter Pflege. Mischmaterial wie WPC kann je nach Standort bis zu 30 Jahre halten. Künstliche Materialien wie HPL, Glas, Metall oder Kunststoff können sogar ein Leben lang Ihren Garten verschönern. Materialilien, die sehr aufwendig zu verarbeiten sind (wie Polyrattan oder Textilene) halten ca. 15-20 Jahre – sind aber per Hand gewickelt und daher hochpreisiger als vergleichbares Holz.


Wie wirkt sich das Design auf die Zaun Kosten aus?

Wie oben schon angeschnitten, kommt es nicht nur auf Material und Aufbaumethode an, sondern auch auf das Design des Zaunes. Zum Beispiel ist das WPC aus einem Guss – es gibt jedoch 3 verschiedene Vertreter in 3 verschiedenen Preisklassen. Das Design ist hierbei entscheidend.

Betrachten wir es am Beispiel des Herstellers TraumGarten: So wurde System WPC extra gebürstet für eine glatte Optik (mittlere Preisklasse) – Jumbo WPC hingegen hat eine gewollt geriffelte Optik (untere Preisklasse) und System WPC Platinum hat nach der Bürstung noch eine Kunststoffbeschichtung für Extra Glanz und Haltbarkeit (hohe Preisklasse). Dies ist nur eines der Beispiele für Materialien, bei denen für fast jeden etwas dabei ist. Anders sieht es aus bei Materialien wie Glas, Aluminium, Keramik oder Fensterkunststoff. Diese Materialien sind sehr lange haltbar und spiegeln das auch in ihrem Preis wieder, egal für welches Design man sich entscheidet.


Zaun Kosten Übersicht – Wo bekomme ich Auskunft?

Wenn Sie erstmal eine grobe Kostenvorstellung entwickeln wollen, lohnt es sich schonmal das Gelände auszumessen und sich z.B. in unserem Shop umzusehen. Unsere Zaunplaner helfen Ihnen zusätzlich bei der Kalkulation. Um eine genaue Kostenvorstellung zu bekommen und Ihr Projekt zu finalisieren, sollten Sie sich immer einen Fachhandel richten, damit Sie nicht versehentlich Punkte vernachlässigen. Unser Fachberater-Team kalkuliert Ihnen beispielsweise gerne die Kosten für Ihr Zaunprojekt und berät Sie aufmerksam in allen relevanten Punkten.


Rechenanleitung Zaun Kosten

Da ein pauschalisiertes Rechenbeispiel schwierig zu gestalten ist (wie oben zu sehen gibt es zu viele Preisklassen) listen wir Ihnen hier kurz zusammengefasst alle benötigten Listenpunkte auf. Gehen Sie Punkt für Punkt durch und fragen Sie im Zweifelsfalls gerne bei uns an.

  • Einbetonieren
    • Entsorgung des Aushubs
    • Betonkosten
    • Pfosten & Einschlaganker
  • Aufschrauben
    • Fundament ausbessern / erstellen
    • Montagemörtel, Schrauben, Muttern
    • Pfosten & Träger
  • Zaunmodell festlegen
  • Material berechnen
  • Versandkosten beachten
  • eventuelle Montagekosten (oder Werkzeuge für die Selbstmontage)

Plus minus 100€ sollten Sie mit dieser Liste ziemlich genau berechnen können, was die Anlage Sie kosten wird. Anhand der Aufbauart können Sie benötigte Pfosten und Zaunelemente berechnen. Dann können Sie die preislich passende Serie raussuchen und im Zaunplaner planen oder von uns planen lassen (in diesem Fall benötigen wir nur die gewünschte Meterzahl und Zaunserie). Angebot anfordern und Sie bekommen schnell und einfach Kostenaufstellung.


Zaunplanung von A-Z

Sie beginnen grade mit der Zaunplanung? Nutzen Sie unsere hilfreichen Tipps für Zaunplanung von A wie Ausmessen bis Z wie Zaunmontage.


Auf der Suche nach dem passenden Zaun?

Eventuell haben Sie noch gar nicht den passenden Zaun gefunden? Schauen Sie sich in unserem Zaunbereich um. Entdecken Sie die Vielfalt unseres Zaunangebots. Da ist für jeden Zweck etwas dabei und wir bieten wertvolle Infos zu den verschiedenen Zauntypen und Zaunmaterialien.


Können wir Ihnen helfen?

Unsere Fachberater stehen Ihnen gerne hilfreich zur Seite.

Mo-Fr 9:00 – 17:00 Uhr