Saunaboden – Welcher Bodenbelag für die Sauna?

Saunaboden – Welcher Bodenbelag für die Sauna?

Für viele Menschen steht beim Bau einer Sauna die Kabine und der Ofen an erster Stelle. Genauso wichtig ist jedoch der Saunaboden. Da Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt kaum mehr möglich sind, sollte die Auswahl des Bodens zu den ersten Schritten bei der Planung einer Sauna gehören. Welche Böden sich für die Sauna eignen und was du zu den einzelnen Bodenbelägen wissen solltest, erfährst du hier.

Inhalt


Welche Anforderungen muss ein Saunaboden erfüllen?

Damit sich ein Bodenbelag für die Sauna eignet, muss er bestimmte Eigenschaften mitbringen. So sollte er beispielsweise hohen Temperaturen standhalten können, feuchtigkeitsresistent sein und sich einfach reinigen lassen. Außerdem sollte sich der Boden nicht zu sehr aufheizen und rutschfest sein, um stets sicher betreten werden zu können. Da natürlich auch die Optik eine Rolle spielt, solltest du weiterhin darauf achten, dass der ausgewählte Boden ästhetisch zum Rest der Saunakabine passt.


Welche Beläge kommen für einen Saunaboden infrage?

Trotz den vielen Anforderungen, die ein Boden für die Sauna mitbringen muss, eignen sich verschiedene Arten von Materialien als Sauna Fußboden.

Holz

Wer über das Thema Sauna Bodenbelag nachdenkt, dem kommt wahrscheinlich als erstes Holz in den Sinn. Der natürliche Werkstoff besitzt nur eine geringe Wärmeleitfähigkeit und wird selbst in einer sehr heißen Sauna nicht unangenehm für die Füße. Du kannst die Bretter sowohl einzeln nebeneinander montieren als auch Thermo-Profilhölzer für den Bau verwenden.

Holz muss nach dem Betrieb gut trocknen, damit er nicht fault. Ebenfalls solltest du beachten, dass die ausgewählte Holzsorte nicht splittert oder harzt. Besonders gut eignen sich Holzarten wie Nordische Fichte, Rot-Zeder oder Espe.


Stein

Stein gehört zu den teureren Varianten unter den Saunaböden. Dafür haben Steinböden jedoch viele tolle Eigenschaften, die sie für die Verwendung als Sauna Fußboden ideal machen. Dazu gehören beispielsweise die einfache Pflege sowie die hohe Rutschfestigkeit in Verbindung mit Bodenmatten. Ein Steinbelag verleiht deiner Sauna darüber hinaus ein sehr natürliches und edles Ambiente.

Was manchen bei Stein als Saunaboden nicht so gut gefällt, ist die Kühle, die das Material ausstrahlt. Allerdings gibt es wiederum andere, die genau das an einem Steinboden schätzen. Verzichte jedoch auf den Einsatz von Marmor, da dieses Gestein recht schmutzempfindlich ist und sich deshalb eher nicht für die Sauna eignet. Auch von der Verwendung von Naturstein ist abzuraten, da sich dieser zu sehr aufheizt. Der bewährteste Saunastein ist Granit.


Epoxidharz-Beschichtung

Epoxidharz wird direkt auf den Betonboden der Sauna aufgebracht, wo es den Boden nach der Aushärtung vollständig versiegelt. Das Resultat ist eine wasserdichte und pflegeleichte Oberfläche, die auch optisch einiges hergibt.

Da eine Epoxidharz-Beschichtung sehr glatt und hart ist, ist der Boden gerade in Verbindung mit Wasser leider oft auch sehr rutschig. Es gibt jedoch die Möglichkeit, dem flüssigen Harz raue Bestandteile unterzumischen, um die Oberfläche rauer zu machen. Ein Klassiker hierfür sind zum Beispiel Kieselsteine.


PVC

Eine modernere Variante ist PVC als Sauna Bodenbelag. Er ist in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich, sodass du eine ganz individuelle Lösung für deine Sauna finden kannst. Die positiven Eigenschaften von PVC wie die hohe Rutsch- und Wasserfestigkeit sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber so gut wie jeder Form von chemischer oder mechanischer Einwirkung sprechen ebenfalls für das Material.

Allein aufgrund der Merkmale gibt es keinen Grund, sich gegen einen PVC Saunaboden zu entscheiden. Wer jedoch Wert auf eine natürliche Optik legt, entscheidet sich für eine alternative Bodenart.


Kork

Kork ist als Werkstoff für die Sauna als Bodenbelag sehr beliebt. Das liegt beispielsweise daran, dass das Material rutschfest ist, sehr warm wirkt und zudem gut isoliert. Viele schätzen außerdem die Natürlichkeit von Kork und das angenehme Fußgefühl.

Leider neigt Kork jedoch auch dazu, Feuchtigkeit aufzunehmen und dadurch Schimmel zu bilden und aufzuquellen. Entscheidest du dich für Kork als Sauna Fußboden, solltest du daher darauf achten, dass der Boden nach jedem Benutzen gründlich trocknen kann.


Laminat

Im Gegensatz zu einem Holzboden für die Sauna ist Laminat weniger anfällig für Feuchtigkeit und Hitze. Wenn du den Saunaboden isolierst, ist unbedingt auf eine Versiegelung der Kanten zu achten.

Du solltest dich nur dann für einen Laminat Boden für die Sauna entscheiden, wenn es sich auch um ein spezielles Laminat handelt, das für Feuchträume gedacht ist. Ein klassischer Laminat- oder Vinylboden ist nicht feuchtigkeitsresistent genug, um in der Sauna als Bodenbelag zu bestehen. Außerdem solltest du vor dem Kauf sichergehen, dass der Bodenbelag sich gut unter deinen Füßen anfühlt.


Fliesen

Fliesen wurden schon im alten Rom für Saunen verwendet und erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit. Das Material lässt sich leicht reinigen und ist sehr widerstandsfähig. Da Fliesen Schweiß nicht aufsaugen, kannst du sie nach jedem Saunagang problemlos abwischen.

Nicht alle Fliesen sind rutschfest, sodass du beim Kauf unbedingt auf dieses Detail achten musst. Du kannst Fliesen zudem nur für den Sauna Fußboden, nicht aber für die Wände nehmen, da sie dort wegen der aufsteigenden Wärme zu heiß würden. Keramikfliesen in warmen Farbtönen stellen im Gegensatz zu kalten, weißen Fliesen in der Regel die bessere Wahl dar.


Welcher Sauna Boden eignet sich für eine Außensauna?

Besitzt du einen großen Gartenbereich, denkst du vielleicht über die Anschaffung einer Außensauna in Form einer Garten- oder Fasssauna nach. Wegen des natürlichen und urigen Ambientes bestehen gerade Fasssaunen (aber auch die meisten anderen Gartensaunen) nach Vorbild der Finnischen Sauna fast immer aus klassischem Holz.

Da eine Gartensauna im Generellen schneller dreckig wird als Innensaunen, eignen sich hier vor allem Saunaböden, die sich schnell und einfach reinigen lassen. Außerdem dürfen Sonneneinstrahlung, Nässe und Kälte dem Material der Sauna nichts anhaben. Daher entscheiden sich viele Verbraucher neben Holzböden auch für Stein- oder Keramikböden. Bei diesen beiden letzteren Materialien muss dir jedoch bewusst sein, dass das Aufheizen länger dauert und durch den Betrieb daher höhere Heizkosten verursacht werden.


Welchen Saunaboden benötige ich für eine Innensauna?

Eine Innensauna genießt den Schutz eines Wohnhauses, daher muss weder auf eine besondere Schmutzresistenz noch auf eine Widerstandsfähigkeit gegenüber Wettereinwirkungen geachtet werden. Du kannst dich daher für das Baumaterial entscheiden, dass deinen Ansprüchen und deinem persönlichem Geschmack am meisten entspricht.

Welche Saunaböden eignen sich für eine Infrarotkabine?

Eine Infrarotkabine wird in der Regel schon mit vorhandenem Boden geliefert, daher brauchst du dich hier nicht für einen Belag zu entscheiden. Oftmals handelt es sich um einen Holzboden, der perfekt mit den anderen Komponenten der Infrarotkabine abgestimmt ist.


Wie dichte ich Saunaböden richtig ab?

Damit die Wärme der Sauna nicht unkontrolliert entweichen kann, müssen Saunaböden und -wände gut isoliert werden. Gerade in Außensaunen ist die Wärmedämmung besonders wichtig.

Als Dämmstoffe für Saunen haben sich vor allem diese Materialien bewährt:

  • Mineralwolle
  • Hanf
  • Kunststoffe wie Polyurethan und Polystyrol
  • Kork

Eine mehrschichtige Isolierung ist effektiver als eine einschichtige. Am besten denkst du bereits zu Beginn des Baus daran, Boden und Wände der Sauna zu isolieren. Auf diese Weise können die Heiz- und Energiekosten schon ab der ersten Inbetriebnahme der Sauna gering gehalten werden.


Fazit: Saunaboden ist zu großen Teilen eine Geschmacksfrage

Ein zentraler Bestandteil des Saunabaus ist die Auswahl des Sauna Bodens. Hierfür eignen sich verschiedene Materialien gleichermaßen, sodass die Entscheidung für eine Variante oft eine Geschmackssache ist. Für die unterschiedlichen Arten von Saunen gibt es jedoch auch Bodenbeläge, die aufgrund ihrer Eigenschaften idealer sind als andere.

Entscheidest du dich für einen unserer Sauna-Bausätze, erhältst du den Boden für die Sauna übrigens in vielen Fällen automatisch dazu.


Unterstützung gefällig?

Unser kompetentes Team aus Fachberater*innen steht Dir gerne hilfreich zur Seite auf dem Weg zu Deiner eigenen Sauna.

Mo-Fr 9:00 – 17:00 Uhr


Sauna Planung - Person schreibt auf Papier am Schreibtisch mit Kaffeetasse

Sauna Planung

An was solltest Du bei der Planung Deiner neuen Sauna denken. Wir geben Dir unsere Tipps und Tricks weiter.

Saunaholz - Welches Holz eignet sich für die Sauna?

Saunaholz

Welches Holz eignet sich am Besten für eine Sauna? Wir erklären Dir, welche Holzarten dir beim Saunieren die meiste Freude bereiten.