Igel überwintern im Garten

Der perfekte Igelgarten lädt auch zum Überwintern ein

Als eine der ältesten Säugetierarten hat der Igel schon die Eiszeit überlebt und gilt als sogenannter Kulturfolger, d. h. er hat erkannt, dass die menschliche Kultur Vorteile bietet, daher folgt er Menschen in deren Siedlungen. Als Insektenfresser lebt der Igel gerne in naturbelassenen und abwechslungsreich gestalteten Gärten, die auch über eine verwilderte Ecke verfügen.

Fast jeder von uns hat sich schon erschreckt, wenn es im Laub schnauft und grunzt, dann jedoch mit einem Lächeln im Gesicht das Treiben eines Igels verfolgt. Es ist ein Leichtes, den Garten als Igelgarten zu gestalten, um den niedlichen Tieren einen idealen Unterschlupf, auch für den Winter, zu gewähren.

Igel im Laub
Das Laub im Herbst können Sie einsammeln und für das Igelhaus verwenden. Denn der Igel liebt es sich im Laub einzukuscheln und zu schlafen.

Einen Igel im Garten überwintern

Hier möchten wir Ihnen Tipps und Tricks vorstellen, damit der Igel auch in Ihrem Garten gut überwintern kann.

Auf Futtersuche geht der Igel bis Mitte November, Anfang Dezember, um gut genährt seinen Winterschlaf antreten zu können. Ab einer Temperatur von fünf Grad ist es soweit, der Igel zieht sich in sein Winterquartier zurück. Dabei sucht er sich natürliche Verstecke wie Haufen aus Laub oder Reisig, dichte Hecken oder alte, hohle Baumstämme sowie Holzstapel in einer ruhigen Ecke des Gartens. Das heißt, räumen Sie Ihren Garten nicht komplett auf, sondern lassen Sie eine verwilderte Ecke stehen – der Igel wird es Ihnen danken.

Gerne nimmt er aber auch unsere Hilfe in Anspruch und bezieht einen durch Menschenhand errichteten Unterschlupf. Während des Winterschlafs, der bis ins Frühjahr dauert, fährt der Igel seinen Stoffwechsel herunter. Atmung, Herztätigkeit und Körpertemperatur werden gedrosselt, daher muss das Winterquartier einen sichereren Zufluchtsort für den Igel darstellen. Dabei kann der Gartenbesitzer gut helfen, indem er eine geeignete Behausung zur Verfügung stellt.

Auch eine Fütterung vor der Überwinterung kann durch Igelfreunde gerne zur Verfügung gestellt werden. Dafür eignet sich Katzenfutter mit reichlich Fleischanteil. Eine Katzenfutterdose von 400 Gramm wird mit Haferflocken vermischt und liefert somit ideale Nährstoffe, um das Stacheltier beim Aufbau des Winterspecks zu unterstützen. Ist das Futter am nächsten Tag aufgefressen, ist dies ein gutes Zeichen und die Menge kann erhöht werden. Während des Tages kann auch Katzentrockenfutter und eine Schale frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden. Auf keinen Fall sollten Sie dem Igel Milch oder rohe Eier füttern. Auch wenn sich das Tier genüsslich darüber hermacht, verträgt es diese beiden Nahrungsmittel nicht gut, Durchfall ist das Ergebnis.

Wichtig ist auch, den im Garten vorhandenen Igel regelmäßig zu beobachten, um feststellen zu können, ob es dem Tier gut geht. Ein gesunder Igel rollt sich bei kleinster Berührung zusammen. Ein geschwächtes oder krankes Tier ist dazu nicht in der Lage und dann besteht Handlungsbedarf. Kontaktieren Sie einen Tierarzt oder erkundigen Sie sich im Internet über Wildtierauffangstationen.

Igelhaus selber bauen für den Winter mit Laub
Ein Igelhaus lässt sich ganz einfach selber bauen. Auf folgendem Link finden Sie von NABU wie man ein Igelhaus selber bauen kann: Anleitung Igelhaus

Igelhaus selber bauen

Igel halten ihren Winterschlaf in Nestern aus Naturmaterial, nehmen aber auch gerne für sie aufgestellte Quartiermöglichkeiten an. Mit wenigen Handgriffen ist ein Igelhaus schnell selbst gebaut. Mögliche Materialien sind Holz oder Stein (Ziegel, Naturstein oder Betonsteine), welche kompakt aufeinandergeschichtet werden. Die Grundfläche sollte 30 x 30 cm betragen und auch eine Höhe von 30 cm erreichen. Der Eingang sollte nicht größer als 10 x 10 cm sein, damit keine größeren Tiere wie Hunde oder Katzen den Igel beim Winterschlaf überraschen können. Als Abdeckung kann ein Holzbrett oder eine Gehwegplatte dienen. Idealerweise ist die Igelbehausung mit einem „Flur“, der den Schlafbereich vom Eingangsbereich trennt, ausgestattet – dies bietet zusätzlichen Schutz vor möglichen Eindringlingen.

Der richtige Platz für Igel im Winter

Das neu gebaute Winterquartier sollte so aufgestellt werden, dass der Eingang auf die wetterabgewandte Seite zeigt (Richtung Süd-Ost), damit der tierische Gartenmitbewohner auch vor wilden Stürmen oder eisigen Winden gut geschützt ist. Will man selbst nichts bauen, stellen ein umgedrehter Übertopf oder eine Obstkiste auch eine gute Alternative dar. Diese sollten aber von allen Seiten gut geschützt sein, sodass weder Nässe noch Kälte eindringen können. Achtung, nicht zu dicht abdichten, damit kein Kondenswasser im Inneren der Igelbehausung entsteht!

Igel im heimischen Garten

Um zu verhindern, dass der Igel während er Winterschlaf hält im Nassen liegt, sollte der Unterschlupf auf einem sogenannten Rieselbett stehen, damit der abgegebene Urin sich nicht sammelt. Dazu wird eine flache Grube ausgehoben, die mit Kiesel oder Sand gefüllt wird – darauf kommen Holzbretter, sodass der Untergrund nahezu trocken bleiben kann. Darüber wird der Unterschlupf für den Igel gestellt und dieser mit trockenem, lockeren Stroh sowie Laub ausgestopft, wodurch eine kuschelige, einladende Höhle für den niedlichen Insektenfresser entsteht.

Noch gemütlicher wird es für den Igel, wenn sein Winterquartier auch von außen gedämmt wird. Das heißt, von außen sollte das Igelhaus mit Reisig, Borke, Laub und Rasenziegel ummantelt werden, damit sich darin Wärme entwickeln und halten kann.

Nachdem der Igel seinen Winterschlaf im selbst gebauten Igelhaus genossen hat, muss dieses auf jeden Fall gründlich sauber gemacht und mit neuem Material ausgelegt werden. Tragen Sie dabei unbedingt Handschuhe, denn die Tiere können leider von Parasiten wie Flöhen, Würmern oder Zecken befallen sein.

So erleichtern Sie dem Igel das Überwintern in Ihrem Garten

Tagsüber versteckt sich der Igel in seinem Nest und geht als nachtaktives Tier ab der Dämmerung auf Futtersuche und verspeist die Beute dann mit lautem Geschmatze und Gegrunze – wie viele von uns sicher schon bemerken konnten. Wichtig ist, den oder die Igel dabei nicht zu stören und in Ruhe fressen zu lassen. Danach bieten sich sicher genug Gelegenheiten, das schöne Stachelwesen zu beobachten.

Damit der Igel in keine Fallen gerät, ist es wichtig, Gruben, Schächte, Löcher abzudecken und offene Kellerfenster zu schließen. Ein gegebenenfalls vorhandener Gartenteich oder ein Pool kann ebenfalls zur Falle werden und sollte mit einem flachen Zugang oder einer Aufstiegshilfe versehen werden, damit der Igel bei der Wasseraufnahme nicht ertrinkt. Sollte kein Teich vorhanden sein, stellen Sie bitte eine Schale mit Wasser für den Igel zur Verfügung, welche regelmäßig frisch gefüllt werden muss.

Igel auf der Wiese

Unterstützung für den Igel im Garten

Der ideale Igelgarten beherbergt weder Giftpflanzen noch wird er mit giftigen Mitteln behandelt, sodass der Nützling gut überleben kann. Augenmerk sollte auch auf vorhandene Reisig- und Laubhaufen gerichtet werden. Unbedingt kontrollieren, ob sich ein stacheliger Gartenmitbenutzer darin befindet, bevor diese abgebrannt werden – dies stellt eine große Igelfalle dar! Auch die Verwendung von Laubsaugern sollte der Igelfreund unterlassen oder wenn, dann nur mit voller Aufmerksamkeit verwenden, denn schon so mancher Igel wurde im Auffangsack eines Laubsaugers gefunden.

Besonders im Winter ist es wichtig, dass rund um den Winterschlafplatz des Igels Ruhe herrscht, denn ein Aufwachen aus dem Winterschlaf stellt für den Igel ein großes Problem dar. Dabei würde er sehr viel Energie verbrauchen, sodass er den restlichen Winter eventuell nicht überstehen kann. Sollten Sie einen Igel unabsichtlich wecken, legen Sie ihn bitte rasch und behutsam wieder an seinen Schlafplatz zurück!

Sollte der Verdacht aufkeimen, dass das bei Ihnen im Garten beheimatete Tier krank ist, zögern Sie bitte nicht und verständigen Sie Experten, die auf die Aufzucht und Überwinterung von Igel spezialisiert sind. Infos dazu finden sich zahlreich im Internet – sicherlich ist auch eine Auffangstation in Ihrer Nähe dabei.

Igelhaaus selber gebaut oder aus einem laubhaufen

Covid-19 – Bestell Leitfaden

Damit wir weiterhin einen großartigen Service während der Pandemie anbieten können benötigen wir Ihre Unterstützung! Es ist ja bekannt, dass sehr viele Menschen von zu Hause aus arbeiten oder aufgrund von Corona keine Möglichkeiten haben zu verreisen. Daher ist die Nachfrage nach Garten & Haus Produkten im Jahr 2020 und 2021 sehr stark gestiegen. Durch das sehr hohe Aufkommen sind unsere Mitarbeiter natürlich rund um die Uhr stark belastet. Aufgrund dessen haben wir Covid-19 Bestellregeln aufgestellt, die Sie aber auch unsere Mitarbeiter vor Stress und Ärger schützen sollen. Nur so schaffen wir gemeinsam die besondere Zeit und wir können Ihnen weiterhin einen großartigen Service anbieten.

COVID-19 Leitfaden

Bestellung und Lieferzeit

Wenn Sie sich für ein unserer großartigen Produkte entschieden haben erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung sowie Lieferungs- und Abwicklungshinweise. Lesen Sie sich diese sorgfältig durch, damit die Anlieferung auch reibungslos durchgeführt werden kann.

Der Liefertermin wird Ihnen, nach Bestell- bzw. Zahlungseingang gewöhnlich innerhalb von 2-4 Werktagen per E-Mail mitgeteilt (in Ausnahmefällen auch länger). Hier nennen wir Ihnen die voraussichtliche Kalenderwoche. Während der Wartezeit, rufen Sie bitte nicht an und fragen nach den Liefertermin, dadurch wird unsere Hotline unnötig belastet.

Sollte sich der Liefertermin nach vorne verschieben, werden Sie von uns informiert.

Sollte sich der Liefertermin nach hinten verschieben, werden Sie von uns informiert.

Nutzen Sie zu allgemeinen Fragen, wie zum Produkt, zum Aufbau, etc. den Rückrufservice oder schreiben uns an, dass wir Sie telefonisch kontaktieren sollen.

Wenn wir gemeinsam und mit Geduld uns an die Prozesse halten, schaffen wir für alle Seiten, eine entspanntere und stressfreiere Shoppingzeit!

Nach der Lieferung

Wenn Sie die Ware erhalten haben und festgestellt haben dass das Produkt Beschädigungen oder Ähnliches aufweist, senden Sie uns bitte eine E-Mail an reklamation@garten-freunde.de mit Ihrer Auftragsnummer und den Betreff Reklamation, Sie erhalten dann von unserem Service-Team eine E-Mail „Reklamation-Erstmeldung“ zurück, mit der genauen Vorgehensweise, für eine schnelle und reibungslose Abwicklung Ihrer Reklamation.

Vielen Dank, dass Ihnen die #Gemeinschaft wichtiger ist.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Gartenfreunde Shop Team

#bleibdaheim #lächeln #haendewaschen #gesundleben #gemeinsam #stayathome

stay at home corona

Schimmel im Gartenhaus? Unser Ratgeber hilft Ihnen das Problem zu lösen

Dauerhaft SCHIMMEL im Gartenhaus entfernen und vermeiden

Schimmel – ein unschöner Begleiter, der sich leider in „fast“ jedem Holzgartenhaus breit macht. Ohne Frage – denn will hier keiner haben. Er ist hässlich, riecht komisch, greift die Substanz des Gartenhauses an und vor allem stellt er eine Gefahr für uns Menschen und unseren lieben Haustieren dar – im Übrigen für alle die einen Hundezwinger aus Holz besitzen, sollten Sie sich unsere Schritt für Schritt Anleitung wie man dauerhaft Schimmel vermeidet und entfernt gründlich durchlesen, denn dann wird auch Ihr Gartenhaus oder Hundezwinger in Zukunft Schimmelfrei sein.

Doch zunächst haben wir uns die Frage gestellt wie sich eigentlich der unbeliebte Untermieter „Schimmel“ bildet und wie Sie ihm in Ihrem Gartenhaus auch wieder los werden können.

Schimmel im Gartenhaus
Wenn erstmal der Schimmel im Gartenhaus ist, gilt es schnell zu handeln. Wir zeigen Ihnen in unseren Beitrag auf was Sie achten müssen.

Schimmel – was ist das?

Wenn wir Ihnen nun sagen dass sich fast 130.000 unterschiedliche Schimmelpilzarten fast nahezu überall in unserer Luft befinden, dann denken Sie doch – was wollen die uns vom Gartehaus-Profi erzählen. Doch, kein Scherz, Schimmel bildet sich sowohl Innen als auch Außen und er gehört zu unserem täglichen Begleiter. Wir reden natürlich nicht von dem (Edel-)Schimmel auf Käse und Wurst, dieser ist natürlich genießbar und veredelt die Produkte. Während der Schimmel im Gartenhaus z.B. auf Bausubstanzen wie holz auf uns Schädlich wirken sowie Ihr Gartenhaus zersetzen kann. Doch zurück zum Schimmel im Holzgartenhaus.

Eins sollten Sie aber nicht vergessen, sowohl von lebendem als auch von totem Schimmel geht Gefahr aus – also Finger weg!

Schimmel

Die Schimmelbildung

Häufig bildet sich Schimmel farbig auf verdorbenen Lebensmitteln aber auch auf feuchten Wänden oder Holz. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Schimmel Entwicklung.
Feuchtigkeit braucht der Schimmelpilz als Lebenselixier. Ohne Feuchtigkeit auch kein Schimmel. Wenn Räume z.B. gut beheizt und wiederrum gut belüftet sind, quasi in ausgeglichener Form der Jahreszeit entsprechend kann eine Schimmelbildung verhindert werden. Achten Sie hier stets darauf. Gerade in gut isolierten Wohnhäusern wird oft zu wenig gelüftet oder geheizt, hinter der Dämmung kann sich Feuchtigkeit bilden die Sie mit dem richtigen Verhalten verhindern können.

Schimmel

Doch wie kommt der Schimmel in mein Gartenhaus?

Wir haben ja gelernt dass sich der Schimmel fast überall in der Luft befindet – fast 130.000 unterschiedliche Lebensarten an Schimmelsorten. Doch ob sich der Schimmel genau in Ihren Gartenhaus niederlässt oder nicht, hängt ganz von den Bedingungen im Haus ab. Denn die unbeliebte „Untermieter“ setzen sich da an wo es am schönsten ist bzw. wo die besten Lebensbedingungen herrschen.
Doch ohne Futter kann sich der Schimmel auch nicht ausbreiten und da gibt es in einem Holzgartenhaus jede Menge z.B. alte Tapeten, Kartonagen oder anderes verwertbares Material wie Bodenbeläge. Aber auch Staub und Schmutzrest saugt sich der Schimmelpilz quasi buchstäblich auf und kommt dazu noch Nässe und Feuchtigkeit na dann ist das große „Schimmel-Dinner“ eröffnet – guten Appetit.

Schimmel kann schnell wachsen wenn Sie ihn nicht beseitigen oder frühzeitig entdecken. Wenn der Schimmel erstmal anfängt dann ist er kaum auf zuhalten und wandert schnell an den Wänden von Ihren Gartenhaus hoch. Jetzt wird es aber aller höchste Zeit zu einem Schimmel Putzmittel zugreifen und die Schimmelgefahr vorzubeugen befor er noch mehr Schaden anrichtet.

Gartenhaus Fenster Rahmen verschimmelt
Wenn der Schimmel einmal sitzt, lässt er sich auch nicht mehr so schnell beseitigen, wir zeigen aber wie Sie den Schimmel in den Griff bekommen.

Unser Tipp zur Schimmelvorbeugung

Das Klima ist das erste worum Sie sich kümmern müssen um die Schimmelgefahr in Ihrem Gartenhaus vorzubeugen. Denn wenn die Verhältnisse zwischen Temperatur, Feuchtigkeit und Luftbewegung nicht stimmen breitet sich der Schimmelpilz rasch aus.

Die idealen Lebensbedingungen für Gartenhaus Schimmel

Eine zu hohe Feuchtigkeit und die passende Umgebungstemperatur ist der ideale Nährboden für Schimmel im Gartenhaus. Das Wachstum setzt sich von mehr als 70 % ein und ist zwischen 0 und 60 Grad möglich. Wobei zu bemerken ist das je nach Schimmelart auch die Wachstumstemperatur unterschiedlich ist.
Die meisten Schimmelarten lieben es warm und kuschelig und brauchen Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad. Wenn Sie diese jetzt noch einatmen dann findet der Schimmel die idealen Wachstumsbedingungen. Gefährliche Schimmelbildungen werden oft an bestimmten Temperaturbereichen gebildet.

Doch man weiß dass sich der Schimmelpilz gern auf hölzernen Gegenständen bildet. Dieser Schimmel ist daher auf Anhieb nicht erkennbar und eher der „versteckte“ Schimmel.

Putzmittel gegen Schimmel

Schimmelschäden sollten meist von einem Fachmann geprüft werden.

Bei größeren Schimmel Schäden am Gartenhaus sollten Sie unbedingt einen Profi ran lassen. Denn nur ein Fachmann kann das Ausmaß und die Art des Schimmelbefalles beurteilen und eine passende Analyse fahren die wiederum passende Lösungsansätze liefert. Viele weitere Informationen finden Sie auch hierzu auf der Seite vom Umweltbundesamt.

Doch wie beuge ich den Schimmelbefall im Gartenhaus vor? Wenn Sie noch kein Gartenhaus aus Holz besitzen überlegen Sie ob evtl. ein anderes Material in Frage kommt, wie beispielsweise Metall oder Kunststoff.
Doch wenn es unbedingt ein Holzhaus werden soll ist das natürlich auch kein Hindernis. Hier sollten Sie viel Fleiß und Mühe in das Fundament legen. Denn ein guter erhöhter Untergrund kann Schimmel vorbeugen. Ebenso sollten Sie den Baugrund genauestens prüfen wo letztendlich das Gartenhaus stehen soll – schauen Sie sich um, ist Grundwasser in der Nähe oder andere Gewässer die das Fundament bzw. das Gartenhaus schädigen können.

Die größte Gefahr um Schimmel zu bekommen ist der in der sog. „Regenzeit“, denn da kann Nässe und Feuchtigkeit in allen Ritzen und Spalten eindringen und somit das Gartenhaus in der Substanz schädigen. Fenster und Türen sind hier ideal und der erste Anlaufpunkt wo Nässe eindringen kann. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen hier Gartenhaus auf Schäden und schließen Sie unter Umständen die Risse mit Holzsilikon.

Unsere 10 Tipps um Schimmel im Gartenhaus vorzugbeugen:

Tipp Nr. 1: Prüfen Sie im Herbst Ihr Gartenhaus auf undichte Stellen und bessern Sie diese fachmännisch aus.

Tipp Nr. 2: Dach auf Dichtigkeit prüfen ggf. Dachbelag austauschen/ausbessern.

Tipp Nr. 3: Schützen Sie Ihr Holzgartenhaus mit einer Holzschutzlasur (Imprägnierung) sodass das Holz vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Tipp Nr. 4: Die Regenrinne ordentlich reinigen und Ablauf prüfen.

Tipp Nr. 5: Grünpflanzen in das Gartenhaus aufstellen, aber vorsichtig, nicht zu viele, dann bildet sich zu viel Feuchtigkeit. Die Pflanzen sollen für ein gutes Raumklima sorgen.

Tipp Nr. 6: Regelmäßiges und ausreichendes lüften im Gartenhaus sorgt für eine gute Zirkulation. Lüften Sie immer morgens und abends jeweils 5 -10 Minuten, das reicht schon fast aus.
Bein einer Spaltlüftung sollten es so bis zu 30 Minuten sein.

Tipp Nr. 7: Wenn regelmäßiges lüften nicht möglich oder machbar ist können Sie auch Lüftungskanäle schaffen, die für eine dauerhafte Lüftung im Gartenhaus sorgen. Sichern Sie sich ihr Lüftungsloch vor Nagetiere usw. mit einem Gitter ab.

Tipp Nr. 8: Prüfen Sie im Herbst Ihr Gartenhaus auf undichte Stellen und bessern Sie diese fachmännisch aus.

Tipp Nr. 9: Setzen Sie Luftentfeuchter ein, diese können ohne Storm verwendet werden, lediglich wird das Salz in den Behälter gekippt und einfach in das Gartenhaus rein stellen, ein paar Tage später werden Sie sehen wie sich das Gefäß mit Wasser gefüllt hat.

Tipp Nr. 10: Den Einsatz von sog. Schimmelwächter, dieser schlagen Alarm sobald der ungebetene Gast eintrifft.

Was kann gegen Schimmel im Gartenhaus getan werden?

Wenn Sie nun alle Maßnahmen zur Vorbeugung von Schimmel im Gartenhaus vergebens angewendet haben müssen Sie nun zu anderen Maßnahmen ergreifen. Es reicht aber nicht aus den Schimmel lediglich los zu werden – Eine Ursachen-Bekämpfung sollte stattfinden, um dauerhaft keinen Schimmel im Gartenhaus zu haben. Nehmen Sie sich ein Fachmann zur Seite falls Sie hier nicht weiter kommen.

Sollten Sie aber immer noch nicht aufgeben und den Fachmann doch noch nicht kontaktieren wollen gibt es 3 Möglichkeiten Schimmel im Gartenhaus auf „eigene Faust“ los zu werden und dauerhaft zu entfernen.

Möglichkeit Nr. 1: Internetportale

Das World-Wide-Web bietet unzählige Portale zum Thema „die erfolgreiche Schimmelpilzbekämpfung“ oder „wie entferne ich dauerhaft Schimmel im Gartenhaus“, geben Sie Ihre Suchkriterien einfach bei Ihrer Suchmaschine ein und informieren Sie sich über das Thema Schimmel und deren Bekämpfungsmitteln und Möglichkeiten.

Möglichkeit Nr. 2: Foren

Viele einschlägige Foren bietet zum Thema Schimmelentfernung viele wertvolle Tipps und Tricks an. Es sind meistens Menschen die selbst Erfahrungen zum Thema Schimmelentfernung gemacht haben oder Fachleute die einfach gerne ihr Wissen weiter geben möchten. Auf jeden Fall lohnt es sich in diversen Foren anzumelden und mitzudiskutieren, denn da sind wir uns ziemlich sicher, dass Sie dort noch viele andere wertvolle Infos zum Thema Schimmel erhalten werden.

Möglichkeit Nr. 2: Hochdruckreiniger

Wenn alle Stricke reißen muss der Hochdruckreiniger her. Wichtig ist dass Sie den Strahl nicht zu nahe auf das Holz zielen, da dies Holz beschädigen kann und dadurch dauerhaft das Gartenhaus in sich unstabil wird. Wenn Sie nun mit dem Hochdruckreiniger auf die entsprechende Schimmelstelle sprühen, reinigen Sie es solange bis Sie nichts mehr davon sein, ein Lösemittel könnte Ihnen bei der Entfernung weiter helfen. Sobald Sie alles gereinigt haben muss das Holz noch mit einer Holzlasur vor UV und Fäule geschützt werden.< p>

Unser Hinweis zur Schimmelbekämpfung:

Vergessen Sie bitte niemals bei der Entfernung von Schimmel einen Mundschutz und Schutzkleidung zu tragen, nur so ist gewährleistet dass auch Sie geschützt sind.

Gartenhaus Einrichtungstipps – Inspiration und Deko-Tipps

Gartenhaus Einrichtungstipps: Die Anleitung zum selber machen und einrichten

Gartenhaus selber einrichten

Garten- und Gerätehäuser sind vielfältig. Sie dienen als Lagerungsort für Gartengeräte und Werkzeuge und sind ideal geeignet als Winterquartier für kälteempfindliche Pflanzen. Mit ein wenig Geschmack und Einrichtungsgeschick erschaffen Sie mit unserem Gartenhaus-Ratgeber und einer geschickten Deko in Ihrem Gartenhaus eine gemütliche Atmosphäre für ein paar entspannende Stunden.
Die Gartenhaus „Funktion“ liegt ganz bei Ihnen, danach entscheidet sich auch welche Einrichtungsstile eher in Frage kommen können. Sie können aber auch das Gartenhaus zu einem Wochenendhaus umwandeln. In unserem Ratgeber zum Gartenhaus einrichten erhalten Sie alle wichtigsten Tipps und Ideen zur Gartenhausgestalltung.

Altes Gartenhaus im Garten neu gestallten und einrichten, das sind die Möglichkeiten:

Wenn Sie nun beginnen Ihr „altes“ Gartenhaus neu zugestallten dann möchten wir Ihnen hier ein paar wertvolle Tipps mit auf dem Weg geben. Aktuell ist hier Gartenhaus voll mit Gartengeräte und Co., Sie möchten aber ein „ordentliches“, „aufgeräumtes“ und „schönes“ Gartenhaus – kein Problem, wir zeigen Ihnen was Sie aus dem „alten“ Haus alles heraus holen können.

Gartenhaus einrichten

Zunächst Platz schaffen und sich von „alten Dingen“ trennen

Die Gartenhausumgestalltung vom normalen Gerätehaus geht ziemlich schnell und einfach. Ein neuer Farbanstrich, evtl. eine neue Türe, zusätzliche Fenster für mehr Licht im Haus und eine neue Dacheindeckung, lassen das alte Holzhaus schnell zum neuen Gartenhaus erstrahlen. Sie können u.a. aus einen Gartenhaus folgende Verwandlungen vornehmen:

  • Gartenhaus als Zweiraumhaus nutzen, einfach eine Zwischenholzwand einsetzen sowie ein zweiter Eingang und Sie haben aus Ihrem Gartenhaus mehr heraus geholt.
  • Gartenhaus als Hobbyraum umgestallten. Kein Platz im Wohnhaus, dann eignet sich ein Gartenhaus ideal als Atelier, Büro oder Hobbyraum.
  • Gartenhaus als Sauna umfunktionieren. Sie können fast in jedem Gartenhaus einfach eine Sauna integrieren, wie das geht? Mit vorgefertigten Sauna Selbstbausätzen lässt sich eine eigene Wellness-Oase integrieren.
  • Gartenhaus als Werkstatt nutzen. Gestalten Sie doch Ihr Gartenhaus einmal professionell zur Werkstatt um. Mit entsprechenden Schränken, Anbauteilen etc. können Sie sich eine funktionale Werkstatt selber bauen.
Gartenhaus einrichten

Die Möglichkeiten ein Gartenhaus umzugestalten sind vielfältig. Wichtig ist hierbei dass Sie Ihren Geschmack ins Haus rein bekommen. Denn am Ende zählt dass Sie sich wohlfühlen.

Das Gartenhaus dient als Ort der Entspannung im Garten

Mit wenigen cleveren Ideen und Dekorationsgegenständen verwanden Sie Ihr Gartenhaus in einen Ort der Entspannung und das mitten im eigenen Garten. Dazu gehörten Elemente wie:

  • Beleuchtungen, Lampen, Lichterketten – achten Sie auf energiesparende Leuchtmittel, dann halten Sie die Kosten gering
  • Infrarot- oder Heizstrahler dürfen im Haus nicht fehlen, sodass die Kalten Tage auch genutzt werden können
  • Gemütliche Sitzmöglichkeiten wie Lounge- oder Gartenmöbel passen hervorragend in das Gartenhaus

Richten Sie Ihr Gartenhaus gekonnt ein mit unseren Einrichtungsideen. Achten Sie immer darauf dass der Stil des Gartenhauses auch mit der Einrichtung harmonieren soll. Entscheiden Sie sich z.B. vorher für ein Thema oder eine Stilrichtung, dann kann auch beim shoppen und einrichten nichts mehr schief gehen.

Gartenhaus als Gartenhelfer

Gartenhaus Einrichtungsideen

Fußboden: Beziehen Sie bei der Gestaltung des Gartenhauses auch den Fußboden ein. Hochwertig verarbeitete Fußböden sehen schick aus und sind sogar länger haltbarer. Warme Farbe oder natürlicher Holzblock schaffen eine gemütliche Atmosphäre.
Wände: Die Gartenhaus Innenwände können Sie auch nach Lust und Laune farbig streichen oder sogar tapezieren. Achten Sie drauf dass die Farbgestaltung mit der Inneneinrichtung zusammen passen. Ferner können Sie mit Wandtatoos oder Poster Ihr Gartenhaus eine individuelle Note verleihen.
Dekorationsideen: Mit tollen robusten Gartenmöbeln, Gartenschränke oder Gartenkommoden wird Ihr Gartenhaus gemütlich und wohnlich. Richten Sie Ihr Gartenhaus genauso ein wie Ihr Wohnhaus – denn letztendlich ist das Prinzip das Gleiche. Viele Dekorationsgegenstände wie Kerzenhalter, Teller, Schallen usw. machen das neue Gartenhaus zu einem wunderschönen Wohlfühlort.

Unser Fazit:

Mit einfachen Gegenständen aber auch alten Möbeln etc. können Sie Ihr Gartenhaus „neu“ gestalten. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert sich sein Haus neu einzurichten. Denn oft liegen alte Schätze herum die man schon ganz vergessen hat.

Sie brauchen noch Zubehör zum „auf pimpen“ für Ihr Gartenhaus, wie Türen, Fenster oder Ähnliches. Dann empfehlen wir Ihnen unser großes Gartenhaus-Zubehör.

Flachdachpavillon

Was ist ein Flachdachpavillon?

Gartenpavillon mit Flachdach

Es handelt sich hierbei um ein einfaches viereckiges Gartenpavillon mit vier Stützen und einem flachen Dach oben drauf. Im Gegensatz zu anderen Gartenhäusern oder Lauben, ist solches Pavillon einfach aufzubauen und passt sich perfekt in einen minimalistischen Baustil an. Es gibt viele Varianten, entweder man verkleidet die Aussenseiten mit Wänden und erhält so einen Wind-und Wetterschutz oder aber, man lässt die Seiten offen und es dient als Sonnen-und-Regenschutz im Sommer.

Auch als Carport eignet sich so ein Pavillon bestens. Hierfür sollte man mindestens zwei Seitenwände verkleiden, die zur Wetterseite zeigen, denn dann ist es ein perfekter Schutz für Autos, Fahrräder oder Gartenutensilien.

Aus was besteht ein Flachdach Pavillon?

Ein Pavillon mit Flachdach gibt es in mehreren Variationen. Es gibt welche, die rein aus Holz bestehen, es gibt aber auch welche die aus Polyester Aluminium oder Aluminiumkantrohr gebaut werden. Die Wahl der Materialien ist einfach Geschmacksache und hängt auch ein wenig davon ab, wozu es später dienen soll.

Gartenpavillon mit Flachdach selber bauen, das sollte man beachten:

Auch wenn man vermuten könnte, dass ein solches Pavillon recht einfach mit einer Aktion a la diy = do it yourself schnell selbst gebaut ist, dem ist zu raten, sich doch etwas mehr mit der Planung zu beschäftigen.
Auf dem ersten Blick sind natürlich nur vier Stützpfähler und ein flaches Dach zu erkennen, doch in der vorherigen Berechnung muss man auch die Stützkraft der einzelnen Stützen ausrechnen. Bei dieser Berechnung sollte man unbedingt damit rechnen, dass sich auf einem Flachdach auch einiges ansammelt, sie es Laub, Regenwasser oder auch Schnee. Wenn man die richtige Stützkraft für die Stützbalken gewählt hat, ist es noch wichtig, wie tief man das Fundament setzen muss, damit der Pavillon nicht irgendwann einstürzt.

Des weiteren sollte bei der Planung des Dachs eine gewissen Neigung einkalkuliert werden, damit sich bei Regen oder Schnee das Wasser nicht staut und über eine Seite abfließen kann.
Nachdem man all das fertig berechnet hat, geht es an die Frage, welche Materialien verbaut werden sollen. Es eignen sich am besten wetterbeständige Holzarten, wie zum Beispiel nordisches Fichtenholz oder andere Nadelhölzer. Hier sollte auch bedacht werden, wie sich die Holzfarbe mit der Zeit verändert oder ob man lieber etwas farbiges bevorzugt, dann eignet sich Wetterschutzfarbe am besten.
Bei der Fertigung des Dachs eignet sich Teerpappe am besten, um das Dach auch wasserundurchlässig zu machen.

Wolff finnhaus Gartenpavillon mit Flachdach

Was gibt es vor dem Bau noch zu beachten?

Vor dem Bau ist auf jeden Fall abzuklären, ob ein solches Pavillon vom örtlichen Bauamt genehmigt werden muss oder ob es gewisse Höhen und Breiten gibt, die man einhalten muss.
Es kann auch sein, dass wenn man schon sehr viel auf seinem Grundstück gebaut hat, dass ein weiteres fest Pavillon zu einer Überbauung des Grundstücks führen kann. Hierfür sollte man sich vorweg bei der zuständigen Gemeinde oder Stadt erkundigen. Als Tipp: wenn man vorweg festlegt, dass das Dach begrünt wird, lassen Bauämter gerne mit sich reden und man bietet so noch zusätzlichen Lebensraum für Insekten.

Bauanleitung kurz zusammengefasst:

1. Schritt: Die Auswahl der Materialien und kurzer Checkup, ob alle benötigten Werkzeuge zur Verfügung stehen. Man sollte immer etwas mehr Material einkaufen, als benötigt, falls es doch einmal zu einem Schnittfehler kommt. Die Materialliste ist unten ersichtlich. Natürlich muss vorher dem Kauf die Größe des Pavillons festgelegt werden, damit man darauf hin die passenden Materialien einkaufen kann.
2. Schritt: Das Grundgerüst wird gebaut und ist für jegliche Stabilität später zuständig. Zuerst werden vier Löcher gebuddelt, in denen dann die Balkenschuhe versenkt werden. Der Abstand der einzelnen Löcher muss vorher genauestens ausgemessen werden. Danach wird fertiger Beton angemischt und reingegossen. Nach dem der Beton ausgehärtet ist, können die vier Stützpfosten montiert werden.
Als nächstes werden die vier Pfosten mit Balken verbunden, die als Grundgerüst für das Dach dienen.
Schritt 3: Jetzt folgt die Konstruktion des Dachs und der Gartenpavillon nimmt endlich Form an. Die Dachsparren werden waagerecht auf die Bretter mit Hilfe von Winkeln befestigt. Danach können endlich die Bretter des Dachs montiert und verschraubt werden.
Schritt 4: Fertigstellung des Pavillons. Optisch ist der Pavillon bereits fertig, aber um eine Langlebigkeit zu garantieren sind noch abschließende Arbeiten zu vollziehen. Wenn man sich für eine Holzfarbe entschieden hat, beginnen jetzt die Malerarbeiten. Hierbei sollte auch gar keinen Fall gespart werden, denn nur wenn man genügend Wetterschutzfarbe aufgetragen hat, hält sich das Holz auch. Als kleinen Tipp: Anstatt Farbe gibt es auch Farbgel. Damit tropft die Farbe nicht so leicht und es entstehen keine Farbnasen.
Für die Fertigstellung des Daches wird entweder Dachpappe aus Teer oder Ziegel angebracht. So garantiert man vollständigen Wetterschutz unter dem neuen Gartenpavillon.

Wem das alles zu kompliziert ist, dem bieten diverse Anbieter DIY-Kits an. Darin enthalten sind alles Bauteile, die man für die Errichtung benötigt und die direkt schon ausgemessen sind. Auch eine Bauanleitung ist darin enthalten, sodass nichts mehr schief gehen kann.

Benötigte Bauteile für ein DIY-Projekt:

  • Stützpfosten
  • Dachlatten
  • Betongehwegplatten für das Fundament
  • Dachsparren
  • Beton fürs Fundament
  • Winkel
  • Holzschrauben
  • ggf. Wetterschutzfarbe
  • Balkenschuhe für die Pfosten
  • Teerpappe
  • eventuell Rankgitter

Wozu braucht man ein Flachdach-Pavillon?

So ein Pavillon macht sich super als erweiterte Terrasse inmitten des Gartens oder dient als ein Schlecht-Wetter-Rückzugsort im Garten.
Besonders elegant kommt ein Gartenpavillon rüber, wenn er direkt als Schattenspender neben einer Poollandschaft erbaut wird.
Aber auch in Kombi mit einer tollen Gartenlounge bietet so ein Pavillon einen wahren Hingucker im Garten.
Es kann auch als Unterstellmöglichkeit für Autos oder Fahrräder gebaut werden, um so die Gerätschaften vor dem Wetter zu schützen.

Was kostet ein Gartenpavillon mit Flachdach?

Der Preis eines Gartenpavillons richtet sich nach den verwendeten Materialien, Größe und ob man ein vorgefertigten Bausatz kauft oder komplett in Eigenregie baut.

Die Preise für vorgefertigte Bausätze aus Holz fangen in der Regel bei etwa 400 Euro an und im hochwertigen Segment bei 1500 Euro bis 2000 Euro. Hier kommt es ganz darauf an, wie groß das Pavillon sein soll und ob die Seitenwände voll oder teilweise verkleidet werden sollen.

Fällt die Entscheidung auf ein vorgefertigtes Aluminium- Pavillon variieren die Preise zwischen 700 Euro und 2000 Euro. Auch hier ist die Größe und Komplexität ausschlaggebend.

Sollte die Wahl auf ein DIY-Projekt hinauslaufen, kann man mit einem Kostenpunkt von 450-550 Euro kalkulieren. Natürlich ist auch hier die Größe ausschlaggebend und auch die verwendeten Materialien, deshalb ist der Kostenpunkt hier etwas unübersichtlich.

Fazit zur Anschaffung eines Gartenpavillons mit Flachdach:


Mit einem Gartenpavillon verschafft man sich einen tollen Rückzugsort um Garten, den man auch super bei strahlendem Sonnenschein als Schattenplatz nutzen kann oder aber auch als Unterschlupf bei regnerischen Tagen.
Gerade in einem minimalistischen Baustil fügt sich ein fester Gartenpavillon schön ins Gesamtbild ein. Es nimmt wenig Platz weg und bietet außerdem noch jeden Menge Möglichkeiten es zu begrünen.
Auch als Carport ist so ein Bau ein echter Blickfang, der viel schneller und kostengünstiger gebaut wird, im Vergleich zu einer fest gemauerten Garage.

Weihnachten Traditionen und Bräuche

Weihnachten Traditionen und Bräuche

Bald schon steht das fest der Liebe wieder vor der Tür. Hierzu gehören Nelkenduft, Lebkuchen und Tannenbäume. Mit einem Mal sind überall in den Geschäften die ersten Weihnachtsdekorationen zu sehen, in den Einkaufszentren sind Weihnachtslieder zu hören und es beginnt vor allem an den Wochenenden das große Menschentreiben in den Einkaufsstraßen. Mit Weihnachten sind viele Traditionen verbunden. Bräuche zu Weihnachten gibt es deshalb viele.

Weihnachtsbaum dekorieren
Der Weihnachtsbaum darf bei keinem Feste fehlen!

Der Weihnachtsbaum

Zu den bekanntesten und beliebtesten Traditionen gehört zum Fest der Weihnachtsbaum. Dieses Brauchtum an Weihnachten seinen Ursprung im Rheinland um das Jahr 1800. Zu dieser Zeit wurden die ersten Lichterbäume in den Wohnzimmern aufgestellt. Im Vergleich zur heutigen Zeit wurde dieser Baum mit buntem Papier und mit Äpfeln geschmückt. Heute bekommt einen Weihnachtsbaum den besten Platz im Wohnzimmer, wo dieser mit bunten Kugeln, Lichterketten und anderen weihnachtlichen Dingen geschmückt wird. Traditionelle Weihnachen werden in unseren Kreisen mit einem solchen Baum gefeiert.
Es gibt weltweit wohl kein anderes Symbol, welches mit dem Weihnachtsfest so eng verbunden ist wie der Christ- bzw. der Weihnachtsbaum. Dennoch ist dieser Brauch noch recht jung im Vergleich mit der mehr als 2.000 Jahre zurückliegenden Geburt von Jesus Christi. Dies ist seit jeher der Grund für das Weihnachtsfest.
Martin Luther und weitere Reformatoren erklärten einst den Weihnachtsbaum zur damaligen Zeit zum Symbol der Protestanten an Weihnachten. Zudem gehörte die Weihnachtskrippe lange Zeit lediglich zu einer katholischen Weihnacht.

Die Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke
Weihnachten ohne Geschenke? Für manche undenkbar. Denken Sie frühzeitig an Ihre Käufe!

Viele Menschen stellen sich immer die Frage, was ein Weihnachtsbaum ohne irgendwelche Geschenke ist. Bereits im 21. Jahrhundert war dieser ohne Weihnachtsgaben unvollständig. Daher gehören die Geschenke zu Weihnachten mittlerweile zu den typischen Traditionen zum Fest wie der Baum. Jedoch begann dieser Brauch bereits vor der eigentlichen Handlung des Schenkens. Generell begannen diese Traditionen schon in der Adventszeit beim Suchen und beim Kaufen der Weihnachtsgeschenke. Mittlerweile kommen hierbei jedes Jahr stattliche Summen zusammen, dass der Online- und der Einzelhandel in jener Zeit des Jahres ein Umsatzhoch erleben. Traditionelle Weihnachen sind heute mit teuren Geschenken verbunden. Bräuche zu Weihnachen sind immer mit den Geschenken vereinigt.

Für Kinder ist Weihnachten, vor allem wegen der Geschenke eine der aufregendsten Zeiten im ganzen Jahr. Eventuell kommt hier auch der erste Schnee dazu und es wird daheim in der warmen Stube sehr kuschelig und sie bleiben zum Lernen und Spielen eher zu Hause, anstatt in der kalten Luft draußen zu toben. So ist für die Kinder Weihnachten die lang ersehnte Zeit für schöne Weihnachtsgeschenke. Um den Kindern nun eine große Freude zu bereiten, gibt es für die Eltern viele Geschenkideen, die auf den Wunschzettel stehen.
Vom Kuscheltier über Piraten bis hin zum Rucksack für den Sport bleiben hierbei keine Wünsche offen. Bräuche zu Weihnachen Sind für Kinder stets die Geschenke.
Ob nun Oma oder Opa, Kollegen oder Geschäftskunden – wenn vor allem die kleinen Geschenke die Freundschaft erhalten, dann ist an Weihnachten eine der optimalen Möglichkeiten, solche Präsente zu verschenken. So finden sich vor allem in Netz interessante Informationen für Mitarbeiter, Geschäftskunden und Arbeitskollegen. Auch ein toller Adventskalender in der Vorweihnachtszeit ist eine sehr gute Idee. Persönliche Geschenke zu Weihnachten können auch Grußkarten zum Fest sein. Weihnachtsbräuche sind daher zumeist mit kleineren Geschenken verbunden.

Der Gottesdienst an Heiligabend

Gottesdienst weihnachten heiligabend
Ein Gang zum Gottesdienst an Heiligabend ist für viele Tradition. Viele Kirchen bieten hier abwechslungsreiches Programm an, ob für Kinder oder Erwachsende – es ist für jeden etwas dabei!

So manch ein Fan mag die Weihnachtszeit, denn generell gibt es immer einige interessante Klassiker, die jedes Jahr wieder im Fernsehen gezeigt werden. Ob „Der kleine Lord“ oder „Kevin allein zu Haus“, hier ist für jeden Liebhaber ein Filmerlebnis zu Weihnachten dabei. Jedoch nicht alle Menschen genießen die Weihnachtstage nur vor dem Fernseher. Es gibt auch viele Fans, die am Heiligen Abend vor der Bescherung und vor dem Festmahl den Gottesdienst in der Kirche in der Stadt oder im Ort besuchen.

Plätzchen backen in der Adventszeit

Plätzchen bachen
Auch das Plätzchen backen ist für Weihnachten der Klassiker!

Wer sich voll und ganz auf Weihnachten einstimmen will, verwandelt die heimische Küche in der Weihnachtszeit in eine Weihnachtsbäckerei. So gehört das Backen von Zimtsternen, Plätzchen und Lebkuchen bei vielen Menschen zu den bekannten Traditionen in der Zeit vor Weihnachten. Das Schöne hierbei ist, dass der Brauch auch ein leckeres Ergebnis zum Genießen und Naschen hervorbringt.

In der Adventszeit Kekse zu backen ist eine lange Tradition und wird daher in vielen Familien jedes Jahr gepflegt. So wird in der Adventszeit der Plätzchenteig gerührt, die Kekse mit kleinen Formen ausgestochen und diese süßen Leckereien werden danach in den Ofen geschoben.
Sehr viele Familien leiten mit dem Backen von Plätzchen die Vorweihnachtszeit erst so richtig ein. Im Radio werden Weihnachtslieder gespielt und im gesamten Haus riecht es nach diesem süßen und leckeren Gebäck. Dann heißt es für alle Familienmitglieder, dass das Schlemmen und Genießen vollzogen werden kann. Vor allem die leuchtenden Augen der Kinder sind für die Eltern ein gutes Zeugnis bei der Schlemmerei.
Bereits Mittelalter waren Weihnachtskekse eine Art Kraftnahrung, um mit fettreicher Ernährung durch den Winter zu kommen. Aber wie nun kam es zu der Tradition der Plätzchen für Weihnachten? Hierzu gibt es unterschiedliche Erklärungen. Die keltische Tradition reicht hierbei am weitesten zurück. Zur Zeit der Wintersonnenwende, die am 21. Dezember stattfindet, stellten die Menschen Brote aus Honig und aus Getreide her, um diese ihren Göttern zu opfern. Daher hatten diese Fladen zumeist Tiergestalten. Auf diese Weise opferten die Menschen die Tiere symbolisch, ohne ihren Stall leeren zu müssen. Jedoch gibt es noch andere Erklärungen. Die mittelalterlichen Klöster galten einst als Erfinder der Bäckerei an Weihnachten. Diese hatten die finanziellen Mittel, um sich teure Gewürze zu beschaffen, die aus dem Orient kamen und die sie zu Weihnachtsplätzchen verarbeiteten. Das Plätzchenbacken hat also bereits vor Weihnachten Tradition.

Der Adventskalender

Adventskalender
Die Vorfreude steigt, vor allem bei den Kleinen, wenn Tag für Tag der Adventskalender geleert wird und sich das Fest nähert!

Für die Kinder unter den Familienmitgliedern ist das Zählen der verbleibenden Tage bis zum Heiligabend am 24. Dezember ein ganz eigenes Spektakel. Daher sorgt der klassische Adventskalender jeden Tag für eine leckere Überraschung. Zumeist handelt es sich hierbei um eine Süßigkeit aus Schokolade. Heute gibt es auch viele Modelle der Adventskalender, die für die verschiedenen Geschmäcker gedacht sind.
Seit Jahrzehnten soll der Adventskalender den Kindern die Wartezeit auf den Weihnachtstag versüßen. Dieser Klassiker ist immer ein Kalender mit Süßigkeiten, die in weihnachtliche Formen eingegossen worden sind. Jedoch geht es heutzutage auch moderner und origineller. Daher reicht Angebot an themenbezogenen und außergewöhnlichen Adventskalendern. Für die Kinder und auch für Erwachsene gibt es inzwischen im Handel eine Vielzahl an Angeboten, in denen noch mehr enthalten ist, als Schokolade.

Stiefel für den Nikolaustag putzen

Nikolaus Stiefel
Am 05. Dezember muss der Stiefel geputzt werden, damit am 06. Dezember auch der Nikolas diesen fühlen kann!

Vor der Bescherung an Heiligabend gibt es für viele Kinder eine kleinere Bescherung am 06. Dezember. Der beliebte Nikolaustag geht heute bereits mit einer langen Tradition einher. Daher putzen die Kinder am 05. Dezember sorgsam ihre Schuhe oder Stiefel, die vor die Zimmer- oder Haustür gestellt werden, sodass der Nikolaus sie mit kleinen Geschenken befüllen kann.
Dieser Brauch in der Nikolausnacht stammt schon aus dem Mittelalter. Zu jener Zeit warfen die Eltern den Kindern einfach die Geschenke zu. Dies passierte stets in Abhängigkeit von den Guttaten des Bischofs Nikolaus. Hier geschah eine echte Begebenheit. So hatten drei arme Schwestern Klumpen aus Gold zum Fenster hereingeworfen. Das Problem an der Art der Verteilung war die schlaue Fertigkeit, der älteren Geschwister, diese zu fangen. Um nun auch den Jüngeren eine Chance einzuräumen, wurde dazu übergegangen, die Geschenke in mitgebrachte Behälter zu füllen. Wenn es keine überschüssigen Schalen und Schüsseln gab, griffen arme Familien einfach auf Socken oder die Schuhe zurück. Weil nun auf glänzende und saubere Schuhe sehr gönnerhafte Spenden folgten, ist das Reinigen der Schuhe auch heute noch ein Teil dieses Brauchs. Daher stellen die Kinder am 5. Dezember ihre Stiefel vor die Tür. Der Nikolaus kommt dann über Nacht und am anderen Morgen finden sie hierin kleine Geschenke und Süßigkeiten, wenn die Stiefel ordentlich geputzt worden sind. So ist der Nikolaus von einem Haus zum anderen gegangen und hat diese Kleinigkeiten in den Stiefeln versteckt. Dieser Nikolaustag hat also schon vor Weihnachten Tradition. Dieser Tag ist einer der schönsten Weihnachtsbräuche.

Weihnachten schmücken ohne Baum

Weihnachten schmücken ohne Baum Weihnachten steht vor der Tür und du hast noch keine Ahnung, wie du dein zu Hause schmücken möchtest? Ohne Baum Weihnachten kannst du dir nicht vorstellen? Dann kann dir folgender Ratgeber dabei helfen. Wir zeigen dir, wie du deine eigenen vier Wände auch ohne Weihnachtsbaum in weihnachtlich gestalten kannst.

Weihnachten schmücken ohne Weihnachtsbaum

Es benötigt nicht immer einen originalen Weihnachtsbaum, um in weihnachtliche Stimmung zu kommen. Wir zeigen euch einige mögliche Alternativen.

Die Korkwand

Eine Korkwand ist eine tolle Alternative zum Weihnachtsbaum.

Diese kann bemalt oder einfach mit Reißzwecken und Kugeln versehen werden. Du kannst die Korkwand als eine Art Leinwand ansehen und diese schräg an die Zimmerwand stellen. So musst du auch keinerlei Räumlichkeiten verschwenden.

Tischdekoration weihnachten

Ideen schmücken: Ein Weihnachtsbaum aus Bändern

Ein Weihnachtsbaum aus Bändern ist ebenfalls sehr schön. Suche dir hierfür einen Punkt an der Decke. Du benötigst möglichst viele Bänder und eine runde Scheibe. So kannst du die Bänder von oben herab an der Platte fixieren. Die Bänder können anschließend mit Lichterketten und Kugeln versehen werden.

Weihnachten schmücken ohne Weihnachtsbaum: Ein Weihnachtsbaum aus Stöcken

Nutze deinen nächsten Spaziergang, um einige Äste zu sammeln. Suche dir eine neutrale Wand und drapiere die Äste zu einem Weihnachtsbaum zusammen. Die Äste können dann mit Lichterkette und Kugeln geschmückt werden.

Weihnachten schmücken: Die Holzleiter

Wie wäre es mit einer Holzleiter als Weihnachtsbaumalternative? Stelle diese einfach im Raum auf und schmücke sie mit Lichterketten, Kugeln, Lametta und allem, was dein Herz begehrt, je nostalgischer die Leiter, desto schöner.

Ein Weihnachtsbaum aus Geschenkrollen

Auch hierfür benötigst du eine leere Wand. Unterschiedlich große Geschenkpapierrollen können zu einem Baum angeordnet werden und an der Wand befestigt. Falls du keine unterschiedlich langen Rollen hast, kannst du diese natürlich zurechtschneiden.

Nun kannst du die Rollen noch mit Kugeln und Lichterketten schmücken, ganz wie es dein Geschmack zulässt.

Ideen schmücken: Weihnachten ohne Weihnachtsbaum

Natürlich kann Weihnachten auch ohne Weihnachtsbaum gefeiert werden. Es benötigt nicht immer einen Baum. Hier mögliche Alternativen.

außendekoration weihnachten

Die Fensterdeko

Eine schöne Fensterdekoration an Weihnachten ist ein absolutes Muss. Wie wäre es beispielsweise mit Laternen und Kerzen auf dem Fensterbrett? Sie sorgen für ein besonders schönes Lichtambiente.

Kerzen mit angenehmen Düften, beispielsweise Zimt oder Apfel, versprühen auf Anhieb eine weihnachtliche Atmosphäre. Auch Boxen, welche mit Geschenkpapier verpackt sind, eignen sich prima für die Fensterbank.

Holzdekoration

Deko aus Holz weihnachtilch
Einfach im Wald etwas Holz sammeln und weihnachtlich dekorieren.

Weihnachtliche Holzdekoration ganz im skandinavischen Stil ist besonders beliebt. Wie wäre es beispielsweise mit Holzbrettern, welche mit Weihnachtssprüchen bemalt werden? Diese können an der Wand befestigt werden. Auch Weihnachtsschmuck aus Holz ist eine tolle Alternative zu den klassischen Christbaumkugeln. Außerdem schafft Schmuck aus Holz sofort ein besonderes Wohlfühlambiente.

Tipps Weihnachten Dekoration: Weihnachtschmuck selber basteln

Natürlich gibt eine Menge Möglichkeiten, den Weihnachtsschmuck selbst zu basteln. Wir stellen dir einige Optionen vor.

Weihnachten schmücken: Sterne

Sterne aus Holz lassen sich ganz einfach selbst basteln. Einfach fünf Stöckchen mit einem Kleber zum Stern kleben und anschließend das Holz mit goldener oder silberner Farbe bemalen. Sobald die Farbe trocken ist, den Stern mit einer natürlichen Schnur umwickeln.

Kleiner Tischweihnachtsbaum

selbstgemachter weihnachtsbaum

Für den Weihnachtsbaum aus Pappe benötigt es einen Pappkegel, Garn und Kleber. Nun den Kleber auf das Tannenbäumchen geben, diesen mit dem Garn sehr dicht umwickeln. Du kannst immer wieder Kleber auftragen, so hält das Garn besonders gut. Am nächsten Morgen den Pappkegel vorsichtig herausziehen und den Tannenbaum mit Sternen und kleinen Perlen schmücken.

Christbaumkugeln selber basteln

Auch Christbaumkugeln können problemlos selbst gebastelt werden. Einfach Glitzer und Kleister miteinander vermengen und einen Ballon aufblasen. Den Luftballon dicht mit Garn umwickeln und anschließend in das Leim-Glitzergemisch legen.

Nun den Ballon zum trocknen aufhängen. Am nächsten Morgen kannst du ihn zum Platzen bringen.

Schneekugeln aus Einmachgläsern

Diese Idee ist besonders süß. Alles, was du brauchst, sind kleine Einmachgläser. Nun eine kleine Dekotanne auf die Innenseite des Einmachglas-Deckels kleben. Anschließend das Glas zu einem Viertel mit Glitzer füllen, den Deckel darauf schrauben und fertig ist die kleine, aber süße Schneekugel.

Schneeflocken aus Papier

Wenn du Kinder hast, kannst du diesen Fensterschmuck auch prima mit der ganzen Familie basteln. Einfach ein Viereck aus Papier sechs Mal falten und ein feines Muster aufzeichnen. Darauf achten, dass während des Ausschneidens einzelne Papierteile miteinander verbunden bleiben.

Tipps Weihnachten Dekoration: Der holzige Nikolaus

Nikolaus aus Holz

Einen Ast, diesen kannst du auch prima im Wald sammeln, schräg absägen. Die Hälfte weiß bemalen. Die weiße Farbe soll den Bart darstellen. Nun die obere Hälfte mit einer roten Mütze bemalen. Augen und Nase dürfen natürlich auch nicht fehlen, am besten in Schwarz.

Weihnachten Ideen schmücken: Adventskalender

Auch ein Adventskalender ist eine tolle Weihnachtsdekoration und kann einen fehlenden Baum ersetzen. Die Möglichkeiten sind groß. Wie wäre es beispielsweise alte Bonbondosen zu sammeln. Die Deckel kannst du dann mit Zahlen bekleben und mit Perlen und Glitzer verzieren. Fülle die Dosen mit schönen Sprüchen und Gutscheinen.

Weihnachten schmücken ohne Weihnachtsbaum: Die Klassiker

Natürlich dürfen die Klassiker an Weihnachten nicht fehlen, wir stellen einige vor.

Weihnachten schmücken: Der Adventskranz

Adventskranz selber machen an Weihnachten
Der Adventskranz lässt sich auch ganz schnell selber machen und dazu kommt auch noch weihnachtliche Stimmung auf!

Ein Klassiker ist beispielsweise der Adventskranz. Diesen kannst du auf Wunsch selber binden und mit schönen Kerzen verzieren. Die Farbauswahl bleibt natürlich dir überlassen. Kleine Geschenke, Orangenscheiben oder Zimtstangen können mit einem unauffälligen Draht in den Kranz gebunden werden. Es müssen übrigens nicht immer vier Kerzen sein, eine schöne dicke Kerze ist eine tolle Alternative.

Dekogläser

Dekogläser weihnachten
Aus Alt mach Neu! Einfach Einweggläser weihnachtlich dekorieren!

Auch Windgläser sind eine prima Möglichkeit, etwas weihnachtliche Stimmung zu kreieren. Die Gläser können mit Kerzen, Geschenkband, Figuren, Ästen oder Weihnachtskugeln geschmückt werden. Auch eine Lichterkette in schönen, großen Gläsern ist schön anzusehen.

Weihnachnten schmücken: Tischdekoration

Tischdekoration zu weihnachten
Ein „Must Have“ zu Weihnachten ist die Tischdekoration.

Weihnachten ohne Tischdeko ist ziemlich langweilig. Mache deinen Gästen eine Freude und bastele Ihnen beispielsweise Platzkarten mit kleinen Wäscheklammern. Diese kannst du in Gold oder Silber bemalen und mit dem Namen des Gastes versehen.

Fensterbilder

weihnachtliche Fensterbilder
Fensterdekoration zum selber kleben oder an sprayen. Es gibt viele Möglichkeiten für weihnachtliche Stimmung am Fenster!

Weihnachnten schmücken ohne Weihnachtsbaum ist so abwechslungsreich. Du kannst zum Beispiel ein schönes Fensterbild mit einem Fensterstift zeichnen. Ein weißer Kreidestift eignet sich hierfür optimal, du kannst ihn ganz einfach mit Wasser wegwischen. Im Internet gibt es eine große Auswahl an Fensterbildern welche dich inspirieren können.

Lichterketten

Ein Weihnachten ohne Lichterketten ist unvorstellbar. Egal ob in einem schönen Glas, als Fensterdeko oder einfach um ein paar Äste gewickelt, Lichterketten sorgen für eine besonders romantische und liebevolle Stimmung. Du entscheidest, ob bunt und blinkend oder schlichte und weiße Leuchten.

Fazit: Ohne Baum Weihnachten ist durchaus möglich. Ein Weihnachte ohne Weihnachtsbaum ist nicht nur nachhaltig, es ist auch abwechslungsreich und günstiger. Die Möglichkeiten sind groß, egal ob selber basteln oder kaufen. Du entscheidest, welcher Schmuck der passende ist. Wenn du selbst Hand anlegst, kannst du die Deko natürlich wesentlich individueller gestalten. Wir finden die Alternativen zu Weihnachtsbäumen besonders ansprechend.

lichterkette renntier
Warmes Licht gehört an Weihnachten einfach dazu!

Biosauna – die etwas andere Art zu saunieren

Die etwas sanftere Tour: Biosauna

Die Biosauna gilt als gesundheitsfördernd und hautpflegend. Kombinieren Sie die Biosauna mit einer Lichttherapie, dann erleben Sie einen besonders hohen Genuss. Zudem schont eine Biosauna Ihren Kreislauf. Für eingefleischte Saunafans ist die Biosauna zu soft. Denn bei den niedrigen Temperaturen passt sich der Körper nicht an extreme Bedingungen an, wie es bei anderen Saunaarten üblich ist. Normalerweise folgt nach extremer Hitze eine schnelle Abkühlung und im Nachhinein eine Ruhephase. Bei der Biosauna sieht die Lage ein wenig anders aus. Davon profitieren insbesondere die Anfänger, welche die angenehmeren Wärmegrade zu schätzen wissen.

Biosauna rustikal und urig
Eine Biosauna ist Rustikal und urig!

Was ist eine Biosauna?

Diese Form der Sauna bezeichnet man in der Literatur sehr gerne als Niedrigtemperatursauna. Im Vergleich zur finnischen Sauna handelt es sich bei der Biosauna um eine schonendere Variante. Als saunierende Person durchlaufen Sie verschiedene Phasen. Diese Wechselfolgen von Schwitzen und Abkühlung erzeugt eine besondere gesundheitsfördernde Wirkung. Die Variante hat sich in den letzten Jahren immer weiter etabliert. In zahlreichen Saunalandschaften und Thermaltempeln finden Sie auch Biosaunaangebote. Aber nicht nur Anfänger sind von der soften Variante des Saunagehens begeistert. Auch langjährige und erfahrene Saunagänger schätzen die tiefe Entspannung, welche sie beim Besuch der Biosauna erfahren.

Die Biosauna Wirkung

Spezielles Licht und ätherische Öle sind die Besonderheiten einer Biosauna. Da aufgrund der niedrigen Temperaturen auf Aufgüsse verzichtet werden kann, sorgen andere Highlights für Freude und Erholung. In einem kleinen Behälter befinden sich die verschiedenen ätherischen Öle. Je nach Aroma wirkt der angenehme Duft auf unterschiedliche Körperteile. Natürlich sprechen die Aromen auch Ihre Sinne am. Mithilfe der speziellen Beleuchtung werden positive Wirkungen erzeugt. Das farbige Licht, die Aromen und womöglich noch die geeignete Klangmusik verschafft Ihnen eine ordentliche Entspannung und hebt zugleich Ihre Stimmung.

Aufgussverdampfer Schale Salzkrote
Viele positive Wirkungen verbindet ein Saunabad mit Salzkristallen. Regt die Durchblutung im gesamten Körper an!

Die geringen Temperaturen sorgen für Beruhigung. Zudem kann die Biosauna auch eine Linderung bei diversen Hautproblemen bewirken. Der Aufenthalt in einer anderen Saunaart ist für den Kreislauf des Menschen wesentlich „brutaler“. Als passionierter Saunabesucher haben Sie in der Biosauna auch die Möglichkeit, wesentlich länger zu verweilen.

Mehrere wechselnde Durchgänge bei der Biosauna bewirken die Anregung des Kreislaufes. Die Abwechslung zwischen dem Schwitzen und der abrupten Abkühlung fördert die Durchblutung sehr stark. Diverse Giftstoffe schwitzt der menschliche Körper aus. Weitere positive Wirkungen der Biosauna sind die Stärkung des Immunsystems und die Stabilisierung des Organismus. Durch den regelmäßigen Besuch einer Biosauna härten Sie sich gegen Erkältungskrankheiten ab. Ihr Wohlbefinden wird gesteigert und so fällt Ihnen auch die Bewältigung des Alltags leichter. Mit der richtigen Meditationsmusik ist das Saunaerlebnis perfekt. Nicht ohne Grund wird die Biosauna auch als „Einstiegsdroge“ für Saunamuffel deklariert.

Die vorteilhaften Wirkungen einer Biosauna im Überblick:

• Die Biosauna setzt Ihren Stoffwechsel in Gang,
• Sie trainiert und erhöht Ihren Herzschlag.
• Der Schweiß führt die Giftstoffe in ihrem Organismus über die Haut ab.
• Möchten oder müssen Sie hohe Temperaturen meiden, so ist die Biosauna die ideale Anwendung.
• Die hohe Luftfeuchtigkeit hat eine reinigende Wirkung auf Ihre Atemwege.
• Ihr Körper ist in der Lage, sich zu entspannen.
• Der Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut erhöht sich beim regelmäßigen Saunieren.
• Ein regelmäßiger Besuch in der Biosauna senkt bei vielen Menschen den Cholesterinspiegel.
• Rheumatiker und Menschen mit Hautproblemen entscheiden sich häufig für die Biosauna.

Biosauna oder finnische Sauna

Außensauna von Woodfeeling im Garten mit Lagerfeuer

Der Unterschied liegt in erster Linie bei der Temperatur. Besuchen Sie regelmäßig die Sauna, so fällt es Ihnen nicht schwer, einmal die eine und dann eine andere Saunavariante zu wählen. Für all jene aber, die Probleme mit ihrem Kreislauf oder mit ihrer Atmung haben, ist die Biosauna durchaus eine ideale Option. Bei der finnischen Sauna sind die Saunabesucher Temperaturen von bis zu hundert Grad Celsius ausgesetzt. Die Bio-Variante ist für Ihren Kreislauf schonender. Hier stellt sich die Frage: Warum eigentlich? Auf wie viel Grad (Biosauna) hat sich der Saunabesucher einzustellen? Das hängt bei einer Biosauna im trauten Heim vom Saunabesitzer ab. In den öffentlichen Biosaunas konfrontiert man die treuen Saunapilger mit Temperaturen zwischen 45 bis 50 oder 60 Grad Celsius. Es gibt gleich mehrere Alternativen zur finnischen Sauna, eine davon ist die sanftere Variante: die Biosauna.

Biosauna, wie oft lohnt sich ein Besuch?

Ein idealer Saunagang dauert in der Regel bis zu 20 Minuten. Wie oft ein Besuch in der Sauna zu empfehlen ist, ist nicht unbedingt von Relevanz. Sie sollten regelmäßig und mit Freude die Biosauna aufsuchen. Erfahrene Saunagänger proklamieren zwei bis drei Saunasitzungen in der Woche. Es hängt ganz allein von Ihrer persönlichen Alltagsbewältigung ab, wie oft Sie es schaffen, sich einen entspannenden und wohltuenden Saunagang zu gönnen. Zweifellos ist die Biosauna für Anfänger gut geeignet. Das spiegelt sich auch darin wider, dass viele Neueinsteiger den Gang in die Biosauna weniger scheuen.

Die Bio Sauna für zu Hause

Mit einer eigenen Biosauna im trauten Heim profitieren Sie in vielerlei Hinsicht. Insbesondere, was die gesundheitlichen Aspekte, den Konform und die Verfügbarkeit des sanften Saunierens anbelangt. Wenn Sie die Absicht verfolgen, Ihren Wunsch wahr werden zu lassen und sich eine Bio Sauna kaufen möchten, dann sollten Sie folgende Punkte ins Auge fassen:

• Finden Sie den geeigneten Platz für Ihre Biosauna im bzw. rund um Ihr Eigenheim.
• Achten Sie beim Kauf der Sauna auf die Qualität.
• Bei der Planung spielen Erfahrung und Wissen eine tragende Rolle.
• Die benötigten Anschlüsse für die Sauna braucht es.
• Die Biosaunagröße ist ein entscheidender Faktor
• Suchen Sie das passende Design aus.
• Achten Sie auf das nötige Saunazubehör.
• Den Anschaffungspreis und die Instandhaltungs-, Betriebs- bzw.- Reinigungskosten gilt es vorab zu definieren.

Bei einer Biosauna für das Eigenheim haben Sie zudem die Wahl, sich für eine Außen- oder für eine Innensauna zu entscheiden. Beide Möglichkeiten bieten Ihnen Vor- und Nachteile. Setzen Sie sich bei der Planung mit dem entsprechenden Saunahersteller intensiv auseinander. Mithilfe von Fachleuten gelingt es Ihnen deutlich schneller und einfacher, das passende Produkt an der geeigneten Stelle zu installieren. Weitere Anregungen und Tipps finden Sie auf den Webseiten der Biosauna-Hersteller oder der Lieferanten.

Ursprünglich war das traditionelle Schwitzen inmitten der Natur angelegt. Die Verbindung zwischen klarer und reiner Luft, kaltem Wasser und hohen Temperaturen beeinflusst in mannigfacher Weise den menschlichen Organismus im positiven Sinne. Sind Sie Anfänger, dann ist die Konsultation eines Arztes Ihres Vertrauens ratsam. Bei mehreren körperlichen Leiden ist die Abfolge von Hitze und Kälte nicht zu empfehlen. Fühlen Sie sich gut und haben Sie das Okay von Ihrem Hausarzt, dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg.

Gartenhaus streichen – so gelingt der perfekte Anstrich!

Gartenhaus streichen – in 3 Schritten zum perfekten Anstrich

Sie möchten Ihr Gartenhaus streichen, haltbarer machen oder die Lebensdauer verlängern? Oder soll das Gartenhäuschen einfach neu erstrahlen? Ganz gleich, für was Sie sich entscheiden werden – wir werden Schritt für Schritt erklären, worauf es aufkommt. Mit der richtigen Farbe und den passendem Werkzeug verwandeln Sie Ihr Gartenhaus in ein wahres Schmuckstück.

Das brauchen Sie alles für den Gartenhaus Anstrich:

  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Staubbesen
  • Gefäße
  • Rührholz
  • Lappen
  • Farbe
  • Drahtbürste

Schritt 1: Die Vorbereitung

Bevor Sie mit den Vorbereitungen beginnen, warten Sie auf trockenes Wetter ab. Bereiten Sie das Gartenhaus so vor, dass keine Sträucher oder ähnliches das Haus berühren. Binden Sie die Pflanzen zur Not ab. Befreien Sie das Holz mit einer Stielspachtel oder Drahtbürsten Warten Sie trockenes Wetter ab, bevor Sie Ihr Gartenhaus streichen. Verschaffen Sie sich Platz, bevor Sie mit den Vorarbeiten an Ihrem Gartenhaus starten. Binden Sie Sträucher zurück, befreien Sie das Holz von den Pflanzen. Als nächsten legen Sie nun Abdeckfolie oder Abdeckpapier rund um Ihr Gartenhaus, um Verunreinigungen durch Farbspritzer auf Platten zu vermeiden. Stellen sie sich eine Leiter bereits falls Sie diese für schlecht zugängliche Bereiche benötigen. Vergewissern Sie sich frühzeitig, dass der Untergrund Standsicherheit bietet, bevor Sie ausgerüstet mit Topf und Pinsel in luftiger Höhe agieren. Als praktische Hilfe gibt es sogenannte Eimer-Haken, diese hängt man einfach an die Leiter und man hat beide Hände frei zum streichen und die Sicherheit ist hiermit gewährleistet.

Schritt 2: Schleifen des Untergrundes

Schleifen Untergrund Holz Gartenhaus
Das Holz vor dem Anstrich unbedingt anrauen und schleifen.

Sie nehmen nun Ihr Schleifpapier mit der groben Körnung und falten es in ein handliches Format. Dann beginen Sie mit dem Schleifen in Maserrichtung. Dort wo Unebenheiten oder Verschmutzungen sind. Harz entfernen Sie mit Lappen und Terpentin. Bei glatten Oberflächen an Ihrem Gartenhaus verwenden Sie feines Schleifpapier. Wenn nun alles sorgfältich abgeschliffen ist fegen Sie den Schleifstaub vom Gartenhaus und und sorgen für einen sauberen Untergrund.

Faustregel: Je trockener und staubfreier das zu behandelnde Material ist, desto besser haftet der Anstrich. Bei stark saugenden Hölzern bietet eine Holzschutzgrundierung die ideale Basis für den darauf folgendem Holzanstrich. Beachten Sie jedoch, dass viele hochwertige Holzschutzfarben keinen Voranstrich benötigen. Anders verhält es sich bei deckenden Anstrichen mit Acrylfarbe.

Schritt 3: Der Anstrich

Gartenhaus Anstrich
Vorbereitungen sind das A und O! Streichen Sie das Holz unbedingt vor dem Aufbau, damit auch die Nut und Feder gestrichen sind und es nicht im nachhinein zu dem sog. „Streifenanzug“ Effekt kommt. Damit ist gemeint, dass Holz „arbeitet“ wenn es sich ausdehnt sind die Nut und Feder sichtbar, sollten diese nicht gestrichen sein, werden unbehandelte Stellen sichtbar werden.

Stellen Sie die Farbe bereit, rühen Sie sie nun gut mit dem Rühr-Holz auf, bis eine gleichmäßige Konsistenz entsteht. Damit erreichen Sie dass die Farbpigmente sich gut verteilen. Nehmen Sie nun den Farbeimer und füllen es in das Gefäß mit Henkel ab, nun können Sie den Anstrich beginnen und nach Ihren persönlichen Vorlieben und Geschickt entscheiden- Grundsätzlich gilt bei einen Anstrich, oben zu beginnen. Streichen Sie zuerst auf einem überschaubaren Bereich Ecken und Kannten,
Sie können die Farbe auch kreuz und quer auftragen um danach gleichmäßig von oben nach unten für einen perfekten Farbverlauf zu sorgen. Beachten Sie aber bei starken Sonneneinstrahlungen sollten Sie auf diese Weise kleine Flächen bearbeiten den dadurch verhindern Sie schnelles austrocknen. Wenn Sie bereits ein Profi-Heimwerker sin ist auch der Einsatz einer mittelgroßen Farbrolle möglich- Für alle anderen Heimwerker eignen sich mittelbreite Flächenpinsel.

Wolff Finnhaus farbiges Gartenhaus
Am Ende können Sie das Gartenhaus ganz frei nach Ihrer Wunschfarbe streichen. Hier sehen Sie z.B. ein Gartenhaus im Schwedenstil – rot-weiß!

Arbeiten Sie sich Stück für Stück um Ihr Gartenhaus herum und kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder mal Ihren Anstrich.
Etwas anspruchsvoller verhält es sich mit dem Streichen von Fenstern und Türen. Ungeübte Hobbymaler kleben im Vorfeld die Scheiben mit Malerkrepp ab, das sich später rückstandslos entfernen lässt. Gleiches gilt beim Türgriff, Beleuchtungen und Dingen, die nicht gestrichen werden sollen.

Wenn Sie sich nun um Ihr Garten gut voran gearbeitet haben sollte jetzt der letzte Kontrollgang durchgeführt werden bevor Sie die Arbeit beendend. Jetzt können Sie Fehlstellen leicht und schnell ausbessern. Insbesondere am Giebel einen Satteldaches oder anderen schwer zugänglichen Bereichen wird schnell etwas übersehen und dies Ärgert im nachhinein. Wenn Sie mit Ihrem Werk nun zufrieden sind, entfernen Sie die Abdeckfolie und das Maler-kreppt. Jetzt heißt es nur noch sich am schönen neuem Glas des Gartenhaus zu erfreuen.

Haben Sie sich rund um Ihr Gartenhaus vorgearbeitet, sollten Sie einen letzten Kontrollgang durchführen, bevor Sie Ihre Arbeit beenden. Jetzt ist es Zeit, Fehlstellen auszubessern. Insbesondere am Giebel eines Satteldachs oder anderen schwer zugänglichen Bereichen wird schnell etwas übersehen. Sind Sie mit Ihrem Werk zufrieden, entfernen Sie Abdeckfolie und Malerkrepp. Jetzt heißt es nur noch, sich am schönen Anblick Ihres in neuem Glanz erstrahlenden Gartenhauses zu freuen.

Sie besitzen noch kein eigenes Gartenhaus? Dann sollten Sie jetzt unser großes Gartenhaus-Sortiment ansehen.

Konnten wir Ihnen fürs Erste weiterhelfen? Für alle weiteren Punkte der Planung oder Fragen setzen Sie sich mit unseren Profis in Verbindung.

Gartenhaus Baugenehmigung – Genehmigungspflicht prüfen

Brauche ich eine Gartenhaus Baugenehmigung?

Baugenehmigung für Ihr Gartenhaus?!

Mit der Baugenehemigung steht und fällt Ihr Traum vom eigenen Gartenhaus. Bevor Sie irgendeinen anderen Planungspunkt abhaken, sollten Sie sich nach den Baubedingungen erkundigen. Wie groß darf mein Gartenhaus sein? Muss es einen besonderen Stil haben? Damit Ihnen ärgerliche Abbauarbeiten erspart bleiben geben wir Ihnen Tipps wie Sie herausfindem können, welche Häuser in Ihrem Gebiet gebaut werden dürfen!

Baugenehmigung? Ob Sie das wirklich brauchen…

Bevor Sie sich den Kopf darüber zerbrechen ob die Baugenehmigung oder der Bauantrag abgelehnt werden könnte, empfehlen wir Ihnen erstmal zu prüfen ob Sie überhaupt einen brauchen würden. Am besten gehen Sie dazu auf die Website Ihrer Stadt oder persönlich zur Verwaltung. Dort können Sie die ohne Genehmigung erlaubte Größe des Projektes prüfen und in Erfahrung bringen ob Sie eine Genehmigung benötigen. Manchmal geht es dabei jedoch nicht nur um die Größe des Hauses sondern auch um dessen Material und Design. Es kann sein, dass Ihr gewünschtes Haus „nicht ins Stadtbild passt“ und daher abgelehnt wird. Wir empfehlen Ihnen sich vorab schon ein zwei Wunschhäuser auszusuchen, welche dann im Zweifelsfall als Beispiel dienen können. Natürlich können Sie sich auch vorab auf anderen Websites umschauen und versuchen die Bedingungen herauszufinden. Eine wirklich verlässliche Quelle kann jedoch immer nur die Stadt selbst sein. Gesetze können sich ändern und bevor Sie durch Fehlinfomartionen ein zu großes Haus stehen haben, welches wieder abgebaut werden muss, lieber auf Nummer sicher gehen. Gerade bei solch empfindlichen Themen in der Nachbarschaft sollte man nicht auf das Sprichwort: „Wo kein Kläger da kein Richter“ hören, sondern sich selbst absichern!

Baugenehmigung? Erstmal Bauantrag!

Natürliche bekommen Sie nicht direkt eine Genehmigung sondern müssen vorerst einen Antrag stellen. Den Bauantrag können Sie bei der zuständigen Behörde Ihrer Stadt einreichen. Viele Städte bieten auch den Service an die Anträge online herunterladen und ausfüllen zu können. In der „heutigen“ Zeit können Sie ganz bequem von zu Hause ausfüllen, einreichen und abwarten. Der alternative Weg zum Antrag geht wiederum direkt über die Verwaltung. Melden Sie sich einfach bei Ihrer Stadt und fragen Sie nach dem Formular, sicher wird man Ihnen schnell weiterhelfen können. Vergessen Sie aber bei Ihrem persönlichen Gang nicht ihr angedachtes Gartenhaus mit Abmessungen und weiteren Infos als PDF oder ähnliches mitzubringen. Auf vielen Formularen finden Sie detaillierte Fragen zum gewünschten Artikel. Wenn Ihr Bauprojekt den Regelungen entspricht können Sie sich bald auf eine Genehmigung freuen. Viele hilfreiche Tipps welche Infos Sie benötigen finden Sie hier: „Gartenhaus-Planung- An was muss ich denken?“! Auf dieser Seite werden alle wichtigen Eckpunkte rund um die Genehmigung durchgesprochen. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Hilfestellung handelt. Die hundertprozentige Aussage kann Ihnen nur von der Stadt mitgeteilt werden! Gehen Sie lieber auf Nummer sicher, im nachhinein ärgert man sich extrem wenn man sich mit etwas vertan hat.

Endlich… Die Baugenehmigung!

Sie haben Ihre Genehmigung erhalten? Dann herzlichen Glückwunsch! Der Weg zum Traumhaus ist nun nicht mehr weit. Checken Sie gerne unseren Ratgeber für weitere Tipps bei der Planung. Wir bieten Ihnen eine schöne Übersicht über weitere interessante Themen wie Aufbau, Fundamenterstellung, Holztypen und vieles mehr. Informieren Sie sich und profitieren Sie direkt von Ihrem fachkundigem Wissen. Als Gartenhaus Profi sind wir die Richtigen wenn es um Ihr Gartenhaus geht. Wir wünschen Viel Erfolg mit Ihrem Bauvorhaben!

In welchem Bundesland gilt welche Baubedingung?

Die Größe beim Bauantrag eines Gartenhaus ist entscheidend, jedoch bestehen in vielen Bundesländern auch Gemeinsamkeiten. Denn in jedem Land ist eine bestimmte Größe des Hauses festgeschrieben. Entscheidend ist auch, ob Ihr Gartenhaus in einem geschlossenem Baugebiet oder im Außenbereich bauen möchten. Denn grundsätzlich gilt im Außenbereich und damit in der grünen Umgebung der Städte sind die Vorschriften für Gartenhäuser strenger und die Errichtung in der Regel nicht genehmigungsfrei.
Doch bei entsprechenden Hausgrößen ist eine Baugenehmigung unbedingt erforderlich:

BundeslandBebauungsgebietAußenbereich
Schleswig-Holsteinüber 30 m³ Raumüber 10 m³ Raum
Mecklenburg-Vorpommernüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Hamburgüber 30 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Bremenüber 30 m³ Raumüber 6 m³ Raum
Niedersachsenüber 40 m³ Raumüber 20 m³ Raum
Sachsen-Anhaltüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Brandenburgüber 75 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Berlinüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Nordrhein-Westfalenüber 30 m³ Raumnur für Land- und Forstwirtschaft
Hessenüber 30 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Thüringenüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Sachsenüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Saarlandüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Rheinland-Pfalzüber 50 m³ Raumüber 10 m³ Raum
Baden-Württembergüber 40 m³ Raumüber 20 m³ Raum
Bayernüber 75 m³ Raumnur mit Baugenehmigung

Für mehr Informationen zum Thema Baugenehmigungen klicken Sie einfach hier: „Informationen zu Baugenehmigungen „.

  • Sie erreichen unsere Profis von Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr.
  • Kontakt per Telefon an 0531-129319-0
  • Kontakt per E-Mail an info@garten-freunde.de
Baugenehmigung gartenhaus
1 2 3 4